Band 6: Tunguska

Alles über die 6-teilige spannende Geschichte des MYSTERIOUS!

Moderator: Turion

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2770
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 1. Nov 2005, 19:30

Mit etwas Vorkenntnis ist 1 Jahr eigentlich eine lange Zeit. Wenn Arcdorn schon etwas Ahnung von der entsprechenden Technologie hatte, könnte er in dem Jahr ganz schön weit gekommen sein. Ein durchschnittlicher Mensch, ein halbwegs begabter Werkstudent etwa, schafft es mit den entsprechenden Handbüchern durchaus in 3 Monaten, sich in ein ihm bis dahin unbekanntes Betriebssystem und eine neue Programmiersprache ein zu arbeiten. Nach weiteren 3 Monaten (spätestens!) kann man davon ausgehen, dass er in der Lage ist, in der neuen Sprache komplexe Programme selbstständig zu schreiben. Man sollte die Leute da wirklich nicht unterschätzen. Die meisten sind deutlich schlauer, als man denkt.

Schalom,

Schlomo

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 359
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Beitrag von Nukebox » 1. Nov 2005, 20:26

Schlomo Gross hat geschrieben:Mit etwas Vorkenntnis ist 1 Jahr eigentlich eine lange Zeit. Wenn Arcdorn schon etwas Ahnung von der entsprechenden Technologie hatte, könnte er in dem Jahr ganz schön weit gekommen sein. Ein durchschnittlicher Mensch, ein halbwegs begabter Werkstudent etwa, schafft es mit den entsprechenden Handbüchern durchaus in 3 Monaten, sich in ein ihm bis dahin unbekanntes Betriebssystem und eine neue Programmiersprache ein zu arbeiten. Nach weiteren 3 Monaten (spätestens!) kann man davon ausgehen, dass er in der Lage ist, in der neuen Sprache komplexe Programme selbstständig zu schreiben. Man sollte die Leute da wirklich nicht unterschätzen. Die meisten sind deutlich schlauer, als man denkt.

Schalom,

Schlomo
Außerdem konnte Arc Doorn länger lernen, da er den menschen von damals deutlich überlegen war. Wenn man dann noch seine Sprachlernfähigkeit (besonders das Tempo) betrachtet, ist es kein Wunder das er nur ein Jahr brauchte.
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
emmes
Wächter
Wächter
Beiträge: 2688
Registriert: 5. Aug 2005, 18:37
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von emmes » 2. Nov 2005, 08:02

Nukebox hat geschrieben: Außerdem konnte Arc Doorn länger lernen, da er den menschen von damals deutlich überlegen war. Wenn man dann noch seine Sprachlernfähigkeit (besonders das Tempo) betrachtet, ist es kein Wunder das er nur ein Jahr brauchte.
Er muss wirklich sehr sehr überlegen sein. Stell dir vor, du lernst heute die Programmierung in Basic, die ja relativ einfach ist, von mir aus ein Jahr lang. Denkst du, du kannst ohne weitere Übung in 25 Jahren ein Programm live aus dem Ärmel schreiben? Bei Doorn waren das Jahrhunderte ! Und sein Programm war sehr durchdacht und komplex.

Also ich habe in meinem kurzen Leben ungefähr 10 Jahre Russisch gelernt, und kann das heute noch nicht. Na ja ich bin halt nicht Arcdoorn :wink:
Ich lese zur Zeit Ebook .... Das Deltaschiff

http://www.sternenradar.de
letztes Update: 13.01.09

Benutzeravatar
Eric Santini
Kommandant der Schwarzen Garde
Kommandant der Schwarzen Garde
Beiträge: 741
Registriert: 26. Dez 2004, 18:40
Wohnort: Bayerisch Gmain

Beitrag von Eric Santini » 29. Dez 2006, 20:16

Ich muss sagen ein guter Abschlussband. hab jetzt alles zum zweiten mal durch
Wer auch immer das getan hat , er wird dafür furchtbar und lange leiden!( Bitwar 1)

Du entkommst mir nicht du mordgieriges Metallungeheuer! Bevor ich diesen schaurigen Planeten verlasse, setze ich deinem Treiben ein Ende! (Bitwar 11)

Benutzeravatar
Johann
S-Kreuzer Pilot
S-Kreuzer Pilot
Beiträge: 72
Registriert: 26. Okt 2006, 21:07

Beitrag von Johann » 26. Aug 2007, 20:50

Hey, hab da mal was in der Zeitlinie gelesen,
glaub ich^^

hat da irgendjemand Arc Doorn sein Fluggerät unter **** weggeschossen?

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 31. Jan 2008, 08:46

So stand es in der Zeitung (auszugsweise):
Die Erde entging einem großen Knall. Der Asteroid TU 24 verfehlte den Mars und dann knapp die Erde. Eine Kollision hätte verheerende Folgen gehabt. Vor einem Jahrhundert donnerte ein 50 Meter großer Meteorit über Tunguska in den Weiten Sibiriens in den Erdboden. Auf einer Fläche von 2150 Quadratkilometern wurden alle Bäume von der Wucht des Aufpralls niedergerissen.
Dazu schrieb ein Leser:
Der Tunguska-Meteorit ist nicht auf der Erde eingeschlagen, sondern in den oberen Schichten der Atmosphäre explodiert, daher auch die enormen Verwüstungen in den sibirischen Wäldern.
Da frage ich mich als Geistigunbedarfter:
Wer hat recht? Die Zeitung? Der Leser? Oder Hajo/Bekker in ihrem historischen Thriller "Tunguska - Mysterious Band 6"?
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2541
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Nobby1805 » 31. Jan 2008, 14:19

Uwe Helmut Grave hat geschrieben:Da frage ich mich als Geistigunbedarfter:
Wer hat recht? Die Zeitung? Der Leser? Oder Hajo/Bekker in ihrem historischen Thriller "Tunguska - Mysterious Band 6"?
wenn du es nicht weitersagst ... es ist TOP-Secret ... Hajo/Bekker :roll: aber das darf Arcdoorn doch erst in ca. 60 Jahren offenbaren
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Lese zur Zeit: Der Angstmann

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 31. Jan 2008, 16:24

Nobby1805 hat geschrieben: ...aber das darf Arcdoorn doch erst in ca. 60 Jahren offenbaren
Nur 60 Jahre? Kein Problem, darauf kann ich warten (fragt sich nur, wo).
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Benutzeravatar
emmes
Wächter
Wächter
Beiträge: 2688
Registriert: 5. Aug 2005, 18:37
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von emmes » 31. Jan 2008, 17:08

Nobby1805 hat geschrieben:
Uwe Helmut Grave hat geschrieben:Da frage ich mich als Geistigunbedarfter:
Wer hat recht? Die Zeitung? Der Leser? Oder Hajo/Bekker in ihrem historischen Thriller "Tunguska - Mysterious Band 6"?
wenn du es nicht weitersagst ... es ist TOP-Secret ... Hajo/Bekker :roll: aber das darf Arcdoorn doch erst in ca. 60 Jahren offenbaren
Alles schön und gut, aber ................



Wer ist Hajo Bekker :?: :?: :?:
Ich lese zur Zeit Ebook .... Das Deltaschiff

http://www.sternenradar.de
letztes Update: 13.01.09

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2541
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Nobby1805 » 6. Jun 2009, 18:41

Bin gerade beim zappen auf (glaub ich) ZDF Infokanal gelandet: "Das Rätsel Tunguska" ... leider nur die letzten 2 Minuten gesehen

Da sagte ein Wissenschaftler, bevor er gekommen sei sei er sicher gewesen, dass ein Meteoriteneinschlag die Ursache gewesen wäre

jetzt sei er sich sicher, dass das nicht der Fall war. Das Rätsel würde noch in 100 Jahren ungelöst sein


Wir wissen mehr :D
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Lese zur Zeit: Der Angstmann

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2770
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 6. Jun 2009, 19:37

Bei solchen Aussagen wäre ich vorsichtig. Gerade Tunguska lockt erstaunlich viele Esoteriker an, die sich dann Wissenschaftler schimpfen.
Von den vielen oft aberwitzigen Theorien ist eigentlich nur eine brauchbar: Die Explosion in großer Höhe. Wovon die ausgelöst wurde? Eigentlich kommt nur ein Steinmeteorit oder ein kleiner Kometenkopf in Frage. Den Ring Raumer lass ich mal ausen vor...

Schalom,

Schlomo

Antworten