S P O I L E R - Bitwar 4

Moderator: Turion

Antworten
Benutzeravatar
John Charlie Brown
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1362
Registriert: 11. Mai 2004, 22:39
Wohnort: Walldorf bei Meiningen (Südthüringen), Lana (Südtirol)

Windabweiser

Beitrag von John Charlie Brown » 20. Feb 2005, 20:28

Doch Erron 3 den Wind "stört" er ganz gewaltig! Und dein Wagen wird dadurch wohl etwas besser auf den Asphalt gedrückt - so ab 250 km/h aufwärts :lol:
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal (frz. Philosoph, Mathematiker u. Physiker) Bild U37 & WiW 78 sind ausgelesen!

Benutzeravatar
Erron 3
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1948
Registriert: 3. Sep 2003, 22:32
Wohnort: Terra, Freistaat Bayern, Nürnberg, Weiherhaus

Re: Windabweiser

Beitrag von Erron 3 » 21. Feb 2005, 07:13

John Charlie Brown hat geschrieben:Doch Erron 3 den Wind "stört" er ganz gewaltig! Und dein Wagen wird dadurch wohl etwas besser auf den Asphalt gedrückt - so ab 250 km/h aufwärts :lol:
Hab ich noch nicht bemerkt, also ab auf die Autobahn und dann schaun mer mal :mrgreen:
Extra Bavariam nulla Vita et si est Vita, Non est ita.

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 21. Feb 2005, 17:21

JCB, mit der Vermutung liegst du (zensiert, musst du selber nachlesen sobald du BZ4 hast :lol: )

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 22. Feb 2005, 13:06

Erron 3 hat geschrieben:2 M o n a t e, das sind ca. 60 Tage, das sind 1440 Stunden, das sind 86400 Minuten oder 5.184.000 sec.
Das Warten lohnt sich... :nod:
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Benutzeravatar
Erron 3
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1948
Registriert: 3. Sep 2003, 22:32
Wohnort: Terra, Freistaat Bayern, Nürnberg, Weiherhaus

Beitrag von Erron 3 » 22. Feb 2005, 15:55

Uwe Helmut Grave hat geschrieben:
Erron 3 hat geschrieben:2 M o n a t e, das sind ca. 60 Tage, das sind 1440 Stunden, das sind 86400 Minuten oder 5.184.000 sec.
Das Warten lohnt sich... :nod:
Ja aber doch nicht soooo laaaang das hält doch keiner aus. Gerade bei diesem Buch müßte die Fortsetzung schon in Wochenfrist vorliegen. Sonst fängt man noch an wie manch anderer zu spekudingsen und dann ist alles anders. Zb. RD ist ein Baldur DR kommt vom Mars usw. Oh oh oh kommt wenigsten ein Sonderband oder ein neues Poster oder ein Modell der PO zum selber zusammenbauen. :shock:
Extra Bavariam nulla Vita et si est Vita, Non est ita.

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 22. Feb 2005, 18:06

ok, dann fang ich mal an zu kritisieren und spekulieren, denn beim Lesen ist mir doch einiges aufgefallen, was seltsam ist.


1. Kritik/Fehler:

im Buch wird ständig behauptet, daß die Besatzung der PO keine Ahnung von der wahren Identität von Margun und Sola hätte. Dies ist aber eindeutig falsch. Zumindest die Zentrale-Besatzung ist informiert, da diese im Raum anwesend waren, als M+S sich auf der Hauptwelt der Zyzzkt über Funk zu erkennen gaben. Am Ende von DZ24 steht das sogar nochmal klar, daß die PO-Besatzung mit M+S vereinbart hat, daß sie über die wahre Identität der Beiden Stillschweigen gegenüber den Römern von Terra Nostra wahren würden, von Gehirnwäsche bei der Crew steht nichts vermerkt was den Punkt angeht. Außerdem gehörte Dan Riker NICHT zu den Personen, die die wahre Geschichte von M+S erzählt bekamen, das waren lediglich Simon, RD und Gisol, Riker war da nicht dabei.


2. Fragen:

Was diesen Dalon angeht, der ist mir nicht ganz geheuer. Selbst wenn er ein W-Mutant ist, steht nicht wirklich fest, daß er nicht bereits vor 1000 Jahren auf Seiten der Zyzzkt-Herrscher stand und auch nicht immer noch mit selbigen sympatisiert.
Des Weiteren frage ich mich, woher Dalon das ganze Ala-Metall/Tofirit hatte, um sein Schiff fast 1000 Jahre mit Energie zu versorgen. So lange dürfte er ja schon in Nal unterwegs gewesen sein seit dem Kontakt mit M+S auf Kaso/Hope. Selbst wenn er fast 200 Jahre dieser Zeit auf dem Schrott-Planeten lag müsste das die Vorräte an Ala-Metall die er an Bord hatte, gewaltig aufgebraucht haben, das Schiff müsste also selbst bei minimalem Verbrauch längst ohne Energie sein.
Und noch etwas. Woher wusste Dalon von der galaktischen Position der Erde? Sicher, er dürfte wohl die Neu-Römer von Terra Nostra und die Salter gekannt haben, aber nur weil er die Wesen sieht kennt er nicht automatisch deren Heimatwelt. RD hat ihm gegenüber auch nie von Terra/Lem/Salteria gesprochen soweit ich das mitbekommen habe, und sollte er der PO nach Terra gefolgt sein, was ich bezweifle, hätte die PO das Schiff doch orten müssen, da dessen Ortungsschutz nicht dem der Römer entspricht sondern bestenfalls die total veraltete Version der Worgun ist. Wie hat Dalon also nach Terra gefunden? und wie kommt es, daß er von Travisheim sofort zu einem der wichtigsten Gespräche seit langem eingeladen wurde, wenn er diesem bis dahin nicht einmal bekannt war dem Namen nach?


3. Fazit/Spekulationen:

Ich denke, daß Dalon zwar für eine Weile auf der Schrott-Welt festsaß, aber das waren keine 180 Jahre sondern nur die letzten Monate nach Beginn der Suche von RD nach den Balduren. Da Dalon den Planeten schon von einem früheren "Besuch" kannte, flog er diesen an, als RD sich auf die Suche nach den Goldenen machte, da er wusste, daß RD von Babylon aus über die Kurrgen-Welt direkt zu dem Schrott-Planeten kommen würde, und legte sich dort auf die Lauer um so völlig unverdächtig den Kontakt aufzunehmen.
Die Position Terras kannte Dalon vielleicht aus Flügen durch die Galaxie, bei denen er immer wieder auf Spuren der Terraner stieß, die aber bekanntlich erst maximal 40 Jahre alt sein konnten, denn so lange erst fliegen die Menschen zu den Sternen. Vielleicht war er sogar an Bord des Ringraumers, der kurz über Babylon erschien als dort aus versehen der Gigant-Sender aktiviert wurde, der schließlich die Grakos dort hinlockte. Es wurde doch nie einwandfrei geklärt, was für ein Ringraumer das gewesen ist, der dort kurz erschien und betankt wurde.

Benutzeravatar
John Charlie Brown
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1362
Registriert: 11. Mai 2004, 22:39
Wohnort: Walldorf bei Meiningen (Südthüringen), Lana (Südtirol)

Ich warte immer noch auf das Buch!

Beitrag von John Charlie Brown » 22. Feb 2005, 19:19

Ähm, soviel zu deinem angesprochenen Punkt "Woher hatte er das Ala-Metall?" - Tankstellen gibt/ gab es wohl zur genüge. Die Galaxie ist groß und Tankstatuen sollte es auch einige mehr als nur die auf Babylon geben.
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal (frz. Philosoph, Mathematiker u. Physiker) Bild U37 & WiW 78 sind ausgelesen!

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 22. Feb 2005, 23:35

das vielleicht, aber laut Gisol und auch Margun und Sola war und blieb Ala-Metall Mangelware bei den Worgun, also können diese Statuen die Raumer nicht ewig mit dem Metall versorgen :)

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 22. Feb 2005, 23:41

wobei der Punkt auch noch nie aufgeklärt wurde, ob die Goldenen Statuen ihre Energien nun auch aus Tofirit beziehen oder spezielle eigene Energieversorgungs-Anlagen haben. Ala-Metall kann es wohl nicht sein, da die Statuen schon zu lange existieren - deutlich über 1000 Jahre die meisten - und in der Zeit nach der Flucht der Worgun aus Nal nicht mehr mit Ala-Metall neu versorgt wurden. Demzufolge müssten die Statuen auch längst ohne Energie sein, was aber nicht der Fall ist, woher kommt die also? :D

Benutzeravatar
Erron 3
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1948
Registriert: 3. Sep 2003, 22:32
Wohnort: Terra, Freistaat Bayern, Nürnberg, Weiherhaus

Beitrag von Erron 3 » 23. Feb 2005, 06:10

Berni Ziegler hat geschrieben:wobei der Punkt auch noch nie aufgeklärt wurde, ob die Goldenen Statuen ihre Energien nun auch aus Tofirit beziehen oder spezielle eigene Energieversorgungs-Anlagen haben. Ala-Metall kann es wohl nicht sein, da die Statuen schon zu lange existieren - deutlich über 1000 Jahre die meisten - und in der Zeit nach der Flucht der Worgun aus Nal nicht mehr mit Ala-Metall neu versorgt wurden. Demzufolge müssten die Statuen auch längst ohne Energie sein, was aber nicht der Fall ist, woher kommt die also? :D
Z.b Sonnen anzapfen.
Extra Bavariam nulla Vita et si est Vita, Non est ita.

Helldriver
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 483
Registriert: 12. Nov 2003, 19:46
Wohnort: An Bord der Hamburg II
Kontaktdaten:

Beitrag von Helldriver » 23. Feb 2005, 11:01

So endlich hab ich das Buch durch und kann anfangen wild zu Spekulieren. Aber erstmal ein dickes Lob an die Autoren, Super Buch und Megaspannend. Am besten hat mir der Teil mit der Anzio und der mit der Schwarzen Garde gefallen. So nun zum Spekulieren. Ihr geht alle davon aus das Arc Doorn ein Worgun ist, Warum? Es gibt bestimmt noch andere Rassen die sehr alt werden können und sein Aussehen kann angepasst worden sein. Nur weil Dalon ihn kennt heißt das ja nicht zwangsläufig das sie von der gleichen Rasse sein müssen.

P.S. wann bekommt die Schwarze Garde endlich ihr neues Schiff? (hoffentlich kein Ringraumer sondern was besonderes, einzigartiges)
Ein Problem wird es immer geben. Die meisten Menschen wollen besser sein als andere, und da der Mensch ein Herdentier ist, wollen sie in Gruppen besser sein als andere. Das nennt sich dann Ideologie. Wird manchmal auch mit einem klerikalen Hauch versehen und dann als (einzig wahre) Religion bezeichnet.

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 23. Feb 2005, 12:03

nun, wenn er kein Worgun wäre, hätte ihn die W-Anlage auf der Kurrgen-Welt wohl kaum als solchen erkannt und identifiziert/authorisiert, oder sehe ich das falsch?
Andererseits, warum haben dann früher entdeckte W-Anlagen nicht auch schon entsprechend auf die Anwesenheit von Doorn reagiert? :?: :?: :?: :?: :?:

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 23. Feb 2005, 12:05

übrigens, im Buch wird der ein paar mal "Doorn" und einige male "Dorn" geschrieben, wie heißt der W-Mutant denn nun eigentlich richtig mit Namen? oder heißt er doch Arcdoorn, wie er von Dalon genannt wird? :D

Benutzeravatar
tom
Wächter
Wächter
Beiträge: 3254
Registriert: 21. Dez 2002, 22:09
Wohnort: Niederalteich (Bayern)

Beitrag von tom » 23. Feb 2005, 15:49

Berni Ziegler hat geschrieben: 1. Kritik/Fehler:




2. Fragen:

Was diesen Dalon angeht, der ist mir nicht ganz geheuer. Selbst wenn er ein W-Mutant ist, steht nicht wirklich fest, daß er nicht bereits vor 1000 Jahren auf Seiten der Zyzzkt-Herrscher stand und auch nicht immer noch mit selbigen sympatisiert.
Des Weiteren frage ich mich, woher Dalon das ganze Ala-Metall/Tofirit hatte, um sein Schiff fast 1000 Jahre mit Energie zu versorgen. So lange dürfte er ja schon in Nal unterwegs gewesen sein seit dem Kontakt mit M+S auf Kaso/Hope. Selbst wenn er fast 200 Jahre dieser Zeit auf dem Schrott-Planeten lag müsste das die Vorräte an Ala-Metall die er an Bord hatte, gewaltig aufgebraucht haben, das Schiff müsste also selbst bei minimalem Verbrauch längst ohne Energie sein.
Und noch etwas. Woher wusste Dalon von der galaktischen Position der Erde? Sicher, er dürfte wohl die Neu-Römer von Terra Nostra und die Salter gekannt haben, aber nur weil er die Wesen sieht kennt er nicht automatisch deren Heimatwelt. RD hat ihm gegenüber auch nie von Terra/Lem/Salteria gesprochen soweit ich das mitbekommen habe, und sollte er der PO nach Terra gefolgt sein, was ich bezweifle, hätte die PO das Schiff doch orten müssen, da dessen Ortungsschutz nicht dem der Römer entspricht sondern bestenfalls die total veraltete Version der Worgun ist. Wie hat Dalon also nach Terra gefunden? und wie kommt es, daß er von Travisheim sofort zu einem der wichtigsten Gespräche seit langem eingeladen wurde, wenn er diesem bis dahin nicht einmal bekannt war dem Namen nach?


3. Fazit/Spekulationen:

.
naja das mit dem tarnschutz geht sicher, da dalon ja auch seine mymikry tarnung selbst entwickelt hat, die er benutzte als er auf M und S traf (denke ich mal) und er lange zeit hatte so ein ding für sein schiff zu entwickeln....kann ich mir vorstellen das er sicher mit dem römischen schutz konkurieren kann, aber vll anders aufgebaut ist :)


mfg tom : -)
Per Aspera Ad Astra!

Si vis PACEM, para BELLUM!


Von zeit zu zeit seh ich den Alten (ähm...Hajo!!) gerne und hüte mich mit ihm zu brechen, denn es ist gar menschlich von einem so großen Herrn (ähm...Hajo) so menschlich mit dem Teufel (äh...Tom) selbst zu sprechen! xD ^^

=> Jetzt - leider - nicht mehr...Ruhe in Frieden Hajo!

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 980
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 23. Feb 2005, 17:23

nur hatte er vermutlich nicht genug Energie auf Lager, um den Tarnschutz auch zu testen, außerdem kam er erst eine geraume Zeit nach der PO bei Sol an :?:

Antworten