Die erste Mission

Hier das Forum für das RD-RPG! Koordinator ist Berni Ziegler

Moderator: Turion

Gesperrt
Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 372
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Beitrag von Nukebox » 15. Aug 2005, 20:43

(OOC@berni: Komm nur! Mein Multikarabiner ist geladen und die schwarze Garde beschützt mich mit einer Staffel von 400 Arkans :twisted: )
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
Rudi, die Ratte
Scoutboot Pilot
Scoutboot Pilot
Beiträge: 10
Registriert: 23. Jul 2005, 16:06

Beitrag von Rudi, die Ratte » 22. Aug 2005, 20:40

Der Rest des Platoons hatte einen langen leicht gebogenen Schacht erreicht. Er war angefüllt mit Lichtleitern. Nach 70 Metern bog ein Querstollen nach oben ab. Der Zugang war durch ein Gewirr aus Lichtleitern versperrt. Der Anführer des Platoons lies die Lichtleiter durchtrennen und schickte einen Späher hoch. Am Hyperkalkulator der KB begannen mehrere rote Warnlampen zu blinken. Oben im Schacht erkannte der Späher am Geruch, dass es hier zu einer Kantine ging.
Einen Atomschlag werden nur Ratten und Kakerlaken überleben.

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2783
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 1. Sep 2005, 20:07

[OOC: So, jetzt hab ich einen Teil der Arbeit mit dem Schrottcompiler auf einen Kollegen abgewälzt, dem so etwas Spaß macht! Jetzt geht`s bei mir wieder schneller weiter und ich kann sogar ein paar Minuten an der Story schreiben. Strahl! Grins!]

*

Mittlerweile hatte sich der Lift gesetzt. Was sehr seltsam aussah. Das vordere Beinpaar stand wie gewohnt, das mittlere war unter seiner Bodenplatte verschränkt und das hintere war soweit angewinkelt, dass die Grundplatte des Lifts den Boden berührte. Geduldig starrte er mit seinen beiden Kameras auf die Sprechanlage an der Wand. Nichts geschah. Zum wiederholten Mal bedauerte er, dass er seine künstlichen Emotionen nicht abschalten konnte. Aber ohne würde er nicht funktionieren.

Langeweile kam in ihm auf, grenzenlose Langeweile sogar. Wieso reagierte der Captain nicht? War er vielleicht gerade in Urlaub? Ob er wohl seinen Stellvertreter fragen sollte? Fragen über Fragen. Wie sollte sich ein einfacher Lift in einer solch komplexen Situation verhalten?

*

Nach dem teilweisen Ausfall der Ortung brach im Maschinenraum die Hölle los! Alle anwesenden Besatzungsmitglieder, auch solche, die Luigi zuvor noch nie gesehen hatte, stürzten sich auf Kontrollgeräte, Konsolen und Terminals und starteten die unterschiedlichsten Diagnoseprogramme. Zwischen einzelnen Gruppen entwickelten sich Teils heftige Diskussionen, denen Luigi mangels Fachwissen nur bedingt folgen konnte. Eines wurde jedoch schnell klar: es gab einen Energieausfall bei einem Teil der Sensoren in der Schiffshülle. Die Ursache blieb jedoch rätselhaft.

Udo M`bene stand vor der Überwachungskonsole der zentralen Energieversorgung und hatte ein kompliziert aussehendes Diagramm auf dem Monitor. „Knoten AB-27 hat noch Energie, aber bei AB-28 ist der Saft weg!“ Der Bordingenieur war sofort zur Stelle. „Entweder ist da eine Steckverbindung abgegangen, oder es ist etwas mit der Leitung?!“ Inzwischen hatte Frijda Lajnen den entsprechenden Abschnitt in den Bauplänen der Kurt Brand gefunden. „Die Leitung läuft in diesem Kabelschacht.” Sie deutete auf den Plan. „Da kommen wir nicht rein. Viel zu eng.“

Der Bordingenieur dachte einen Augenblick lang sehr konzentriert nach. „Aber an die Verteilerknoten kommen wir ran. Die liegen hinter Wartungsluken auf Deck 3.“ M`bene: „Da es schnell gehen muss, könnten wir einen Bypass legen..“ “Gebongt! Das machen wir! Frijda, stell fest was für ein Kabel das ist und wie lang es sein muss. Denk dran, dass wir es durch den Gang legen wollen.“ „Klar. Ich mess es hier im Plan aus.“

Der Bordingenieur und M`bene liefen los, Luigi folgte ihnen. Die Wartungsluken auf Deck 3 waren leicht zu finden, obwohl sie nicht beschriftet waren. Die erste Luke, die sie öffneten war die von Knoten AB-28. Und der war tatsächlich tot. M`bene zog ein kleines Gerät, einem Taschenrechner nicht unähnlich, aus seiner Jacke und schloss es an den Diagnoseport des Knotens an. „Mhm, ist ohne Saft, würde aber funktionieren.” Der Bordingenieur stand inzwischen 25 Meter weiter vor Knoten AB-27, an dem alle Kontrollen grün leuchteten, nur eine zeigte rot.

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2783
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 8. Okt 2005, 19:41

[OOC] Hat eigentlich auser mir niemand mehr Bock, die RPG weiter zu spinnen?

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 979
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 8. Okt 2005, 22:44

[ooc: natürlich hab ich noch Bock, aber hier tut sich ja nichts]

Benutzeravatar
Eric Santini
Kommandant der Schwarzen Garde
Kommandant der Schwarzen Garde
Beiträge: 741
Registriert: 26. Dez 2004, 18:40
Wohnort: Bayerisch Gmain

Beitrag von Eric Santini » 8. Okt 2005, 22:59

ich habe interesse bloß keinen überblick mehr
Wer auch immer das getan hat , er wird dafür furchtbar und lange leiden!( Bitwar 1)

Du entkommst mir nicht du mordgieriges Metallungeheuer! Bevor ich diesen schaurigen Planeten verlasse, setze ich deinem Treiben ein Ende! (Bitwar 11)

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2783
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 9. Okt 2005, 04:34

Hm, ich denk, ich sollte mal eine kurze Zusammenfassung schreiben...

Aktueller Stand, wo wer ist, Zusatand der KB und der Umgebung und so. Hm, mal sehen.

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Berni Ziegler
Point Of Besatzungsmitglied
Point Of Besatzungsmitglied
Beiträge: 979
Registriert: 4. Jul 2004, 19:45
Wohnort: Augsburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Berni Ziegler » 9. Okt 2005, 10:17

mach das

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2783
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 30. Okt 2005, 02:56

Hallo, hier kommt die lange schon versprochenen Zusammenfassung:

RPG aktueller Stand

Die Personen:

Captain Ziegler (Bernie Ziegler): Kommandant der Kurt Brand
Eric (Eric Santini): XO
Theiner: Funkgefreiter
Roy Hunter (Jolly Jumper): hat ein Katana im Schrank seiner Kabine, Chef WS Ost
Sebastian Wenzel (Nukebox) Chef von Ortung und Funk
J.B.C (John Charlie Brown): Flashpilot
Lars Borg und Andre Brie Flashpiloten
Alexsandra Hofer Flashpilotin
Arnold Dion "Noid" (Noid): Waffensterung West
Dos Argenté: Kommandant eines Bukaneer-Schiffs
UHG: der Hypercalculator (tic)
Schlomo Gross (Schlomo Gross): Bordrabbiner
Golem: ein etwa 2 Meter großer Roboter wojidischer Produktion vom Planeten Oi mit einer abgrundtiefen Bassstimme
Luigi: ein Kellnerrobot mit phänomenalen Kenntnissen über Intervalfelder
Der Lift: ein Transportroboter, sieht aus wie von Carl Barks gezeichnet, etwa 1,5 Meter lang und fast genauso breit, mit 2 flachen Schalensitzen und 6 Beinen.
Hardcore: Roy Hunters Ausbilder
Der Masterchecker von Oi: ein undurchschaubarer Checkmaster wojidischer Fertigung
Das Universum (Das Universum): es kann angeblich so grausam sein
Karlo: ein oranger Kater
Die Kroschok: eine reptilienartige Spezies
Kroksch: der vierte Planet der Sonne Schokrok
Schosch: Kommander einer Raumflotte von 28 Schiffen
Schork: Kommander von 4 Kampfraumern
Rudi (Rudi, die Ratte): Gerneral einer Rattenarmee
Das Duurg: keine Ahnung, was das ist. Es ist jedenfalls aufgewacht und lebt 817 Lichtjahre in Richtung auf das galaktische Zentrum vom Orionnebel entfernt.
Sandra Held: Astrophysikerin der KB
Die Bauroboter: gelbe Roboter auf Raupenketten mit 4 Armen
Der Designer: Ein Roboarchitekt, wir später Johann genannt
Der Alonar: wurde vom Druug losgeschickt. Weis nicht, was das ist.
Schlok und Kolsch: zwei geschockte Kroschok
Frijda Lajnen: Assistentin des Bordingenieurs
Udo M’bene: ein Ingenieur im Maschinenraum
Kate McGrommec: die Astronomin der KB

Die Funk Z ist ein Nebenraum der Zentrale auf Deck 5 und durch eine transparente Wand von der Zentrale abgetrennt. Es gibt 6 Funker, 3 Schichtbetrieb.


Die Handlung:

Theiner wurde in eine Zwangsjacke gesteckt und in die Krankenstation gebracht.

Die Kurt Brand fliegt Richtung Beteigeuze. Beim Orionnebel wird der Raumer von Fremdortung erfasst. Die KB wird von fremden Raumern angegriffen. Ein Forschungsraumer der Koro Föderation beobachtet das Ganze. Die KB kann geschützt von ihrer Tarnvorrichtung entkommen, zieht aber eine Spur von Antineutralinos im Intervallfeld nach. Der Bordingenieur kann das Problem zusammen mit seinen Kollegen und Luigi lösen, indem sie den wojidischen Intervallstabilisator einbauen. An Bord gibt es merkwürdige Ausfälle aufgrund von Rattenbefall.

Schlomo hat auf Oi 8 Schusswaffen der Ois eingesammelt und in seiner Umhängetasche verstaut. Er erfährt vom Masterchecker von Oi, dass die Wojiden bereits vor 1400 Jahren verschwunden sind, 400 Jahre vor den Worgun. Schlomo schließt mit dem Masterchecker ein Geschäft: er will herausfinden, was aus den Wojiden geworden ist, wer das Transmitternetz nach dem Hyperraumblitz neu gestartet hat u.s.w. und bekommt dafür wojidische Ausrüstung für die KB. Unter anderem einen wojidischen Masterchecker. Im Ersatzteillager auf Oi sammelt er folgendes ein: einen Intervallstabilisator, eine Kiste M-Raumanzüge, eine Kiste tragbare Analysegeräte, ein Morkon (was auch immer das sein mag), 2 Wunderkisten unbekannten Inhalts und mehre unverpackte Teile der Sorte "Quängelware". Schlomo bekommt auf Oi noch einen kleinen schwarzen Würfen mit der Geschichte der Oi.

Golem, Schlomo und der Lift bringen den Masterchecker in die Zentrale.

Die Bauroboter und der Designer restaurieren die Kantine auf Deck 6, die durch Schlomos Experimente mit dem Nahrungsreplikator leicht derangiert worden war.

Schlomo zeigt Golem einen Unitalzylinder mit einer alten aramäischen Schriftrolle, auf der Worgunzahlen abgebildet sind. Golem erkennt in den Zahlen Pi und unbekannte Koordinaten. Um diese in ein aktuelles Koordinatensystem übersetzen zu können, benötigt man aber einen Masterchecker, und der wurde auf der KB noch nicht eingebaut.

Roy Hunter entdeckt die Bauroboter und nimmt mit ihnen Kontakt auf.

Der Lift stellt auf der Suche nach einer Waschstraße auf Deck 1 fest, dass alle Laderäume leer sind. Er beschließt, sich um das Problem zu kümmern und fragt beim Captain um Genehmigung nach. Seitdem sitz er vor der Sprechanlage und wartet...

J.B.C. und seine 3 Kollegen fliegen mit 2 Flash zu einem der lahm gelegten Raumer. Flashpilotin Alex gelingt es in letzter Sekunde, den durchgehenden Konverter des Raumers ab zu schalten. Ihnen gelingt die Verständigung mit den Kroschok und sie können das Missverständnis, die Verwechslung mit den Grakos, aufklären.


Schalom,

Schlomo

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 372
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Beitrag von Nukebox » 30. Okt 2005, 12:29

Schlomo Gross hat geschrieben: die lange schon versprochenen Zusammenfassung:
(OOC:Jetzt könnte es ja weiter gehen.@ Berni:Du hast alles auf die Beine
gestellt und bist der Chef, also musst du auch entscheiden wo es lang geht.Selbst wenn ander mal nihct mitmachen, solltest du sie wachrütteln (so wie ich dich schon mal geweckt habe :wink: ). Zum Beispiel:
Captain Ziegler an Ortung, gibt es irgendeinen Hinweis auf die Herkunft des Signals?

MFG
Sebastian )
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2783
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 30. Okt 2005, 15:04

@Nukebox: Bin ganz Deiner Meinung. Und wir sollten etwas gegen die Ratten unternehmen. Hab das gestern noch mal nachgelesen: Die fressen ein Kabel nach dem anderen durch. Wenn das so weiter geht, ist die KB bald ein Schrotthaufen...

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Das Universum
Scoutboot Pilot
Scoutboot Pilot
Beiträge: 24
Registriert: 20. Jul 2005, 15:57

Beitrag von Das Universum » 30. Okt 2005, 18:46

Die FO XXIII sendet einen Hyperspruch. Ähnlich wie der kalte Nebel bei Erron 1 verstärkt ein Ausläufer des Orionnebels den Funkspruch: “Werden angegrgrgrgrg pffsch Position 24324432.23, 5747820234.245, 12365034.24 pfssssch. Wiederhole: pfsch rrgrgrg“
Das Universum kann so grausam sein...

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 372
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Beitrag von Nukebox » 30. Okt 2005, 20:21

Als Sebastian den Funkspruch empfing, meldete er diesen direkt an Captain Ziegler. Die Koordinaten schickte er zum Piloten und fragte den Captain noch, ob er antworten wolle.
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
Rudi, die Ratte
Scoutboot Pilot
Scoutboot Pilot
Beiträge: 10
Registriert: 23. Jul 2005, 16:06

Beitrag von Rudi, die Ratte » 30. Okt 2005, 21:13

Ein Melder erreichte General Rudi: “Herr General, wir haben einen Weg zur Kantine entdeckt.”. General Rudi machte sich auf, den neu entdeckten Weg zu inspizieren. „Dieser Durchgang muss vergrößert werden.” 4 Pioniere begannen, die Lichtleiter durchzubeißen, die den Weg verengten. In der Zentrale der KB zeigte der Hyperkalkulator plötzlich rot! Dann erlosch die Bildkugel. Schoten öffneten sich willkürlich und schlossen sich krachend, der Alarm lief an und erlosch in einem kläglichen Wimmern, die Beleuchtung im ganzen Raumer flackerte. Der Hyperkalkulator war ausgefallen.
Einen Atomschlag werden nur Ratten und Kakerlaken überleben.

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2783
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 30. Okt 2005, 22:47

Nach wenigen Minuten kam Frijda Lajnen in Begleitung zweier Techniker angerannt. Die beiden trugen eine schwere Kabelrolle. Der Bordingenieur und M`bene hatten inzwischen die Stecker des beschädigten Kabels von den Verteilerknoten abgeschraubt. Noch während die Techniker das neue Kabel abrollten, schraubte M`bene bereits den Stecker seines Endes wieder an den Verteiler. Der Bordingenieur brauchte mit seinem Stecker nur unwesentlich länger, dann leuchteten am Knoten AB-27 wieder alle Kontrollen grün. Knoten AB-28 unterzog sich noch einem Selbsttest, dann zeigte auch er grün. Der Bordingenieur drückte auf die Ruftaste der Sprechanlage: “Captain, wir haben die Sensoren wieder notdürftig angeschlossen. Die Ortung müsste jetzt wieder gehen.”

*

Auf Deck 1 wartete der Lift immer noch geduldig auf eine Antwort des Captains. Insgeheim hatte er bereits eine Liste mit Ausrüstungsgegenständen erstellt, die unbedingt an Bord sollten. Selbst einfache Wartungsroboter schien es nicht zu geben. Aber wieso dauerte hier alles so lange? Der Lift wusste, dass er auf diese zentrale Frage wohl so schnell keine Antwort bekommen würde.

*

In seiner Kabine schlief der Bordrabbiner den Schlaf der Gerechten und träumte von einem Getränk namens ‘Mitschlud’, von dem er zuvor noch nie gehört hatte.

*

Karlo schlich in einem langen Gang die Wand entlag, auf der Suche nach neuen Abenteuern. Als er an einem Lüftungsgitter vorbei kam, schlug ihm ein leicht stechender Geruch entgegen! Er kannte diesen Geruch! Das konnte nichts gutes bedeuten – Ratten! Eindeutig, hier an Bord waren Ratten. Die waren nicht leicht zu fangen, da musste er schon sehr listig sein. Und vor Allem: er musste sie einzeln erwischen. Im Rudel waren sie ihm überlegen, und Verstärkung hatte er hier keine. Also fuhr er eine Kralle aus, zog am Gitter bis es einen Spalt weit offen stand, gerade so weit, dass er hinein pfoteln konnte und legte sich auf die Lauer. Irgendwann würde schon eine Ratte vorbei kommen…

[OOC: Was sag ich? Kaum passt man mal nicht auf, schon hat man eine echte Rattenplage! Arrrg!!]

Schalom,

Schlomo

Gesperrt