Die Entstehung unseres Universums.

Wie der Titel schon sagt, Fangeschichten und andere Projekte von Fans für Ren Dhark

Moderator: Turion

Antworten
Benutzeravatar
eFuchsi
S-Kreuzer Pilot
S-Kreuzer Pilot
Beiträge: 77
Registriert: 12. Dez 2018, 14:31

Die Entstehung unseres Universums.

Beitrag von eFuchsi » 25. Feb 2021, 09:38

Krrzhu!j war ein kleines, aufgewecktes Mädchen. Sie lebte mit Ihren Eltern jiuih&z, koioui%r und kouzhi!r in der 87. Dimmension, wo sie einen eigene Gravitationswirbel bewohnten.
Im Alter von 10 Äonen bekam krrzhu!j ein kleines Comicbuch geschenkt. Der Verlag hat sich immer was Besonderen einfallen lassen, und kleine Gimmicks mit den Comics verkauft. In krrzhu!js Comic war der Samen eines eigenen Universums verpackt.
Krrzhu!j baute sofort nach der Anleitung im Comic ein Universarium. Sie Füllte es mit einem eigenen Dünger, bestehend aus 30% dunkler Materie und 70% dunkler Energie, und pflanzte den Universumsamen darin. Sie konnte es gar nicht erwarten, bis das Universum zum Keimen begann.
Nach einem Viertel Äon später war es endlich soweit. Urknallartig keimte das Universum.
Zuerst sah krrzhu!j nur einen hell leuchtenden Schleier rund um den ehemaligen Samen. Dieser breitete sich jedoch nach und nach im Universarium aus, und begann bald darauf Formen zu bilden.
Krrzhu!j war begeistert. Nur nach einem weiteren Äon blühten im Universarium Millionen von Galaxieblüten. Eine schöner und strahlender als die andere. Manche waren spiralförmig, andere kugelförmig. Manche waren klein, und hatten nur eine bedingte Leuchtkraft, aber die meisten strahlten im schönsten Licht. Jede der Galaxieblüten bestand aus Millionen leuchtender Knospen, die wiederum von einigen dunklen Blättern umkreist wurden.
Mit 20 Äonen verließ krrzhu!j ihren elterlichen Gravitationswirbel, um eine eigene Familie zu gründen. Das Universarium hatte sie dabei vergessen. Viele Äonen lang stand es unbeachtet im ehemaligen Kinderzimmer. Das Universum darin konnte sich nicht mehr so rasant ausbreiten, da es schön langsam an die Grenzen des Universariums stieß.
Als weitere hundert Äonen später krrzhu!js Eltern beschlossen, ihr Dasein als Gravitationswirbelbewohner aufzugeben, um in den Quantenzustand zu wechseln, räumte krrzhu!j endgültig ihr ehemaliges Kinderzimmer aus. Überrascht betrachtete sie das längst vergessene Universarium etwas genauer. Angeekelt schrie sie auf. In einem Nebenarm einer spiralförmigen Galaxiblüte erkannte sie Parasiten auf einer der leuchtenden Knospen. Eines der Blätter dieser Knospe war über und über mit Milliarden winzig kleiner biologischen Parasiten überwuchert. Einige der Parasiten begannen sogar schon mit technischen Hilfsmittel, die anderen Blätter zu befallen.
Angewidert leerte sie das Universarium ins Klo, wo die Galaxieblüten zu kosmischen Staub zerfielen, um sich in der Kloake der Unendlichkeit zu verlieren.
ENDE

Antworten