TECHNIK

Moderator: Turion

Antworten
Helldriver
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 483
Registriert: 12. Nov 2003, 19:46
Wohnort: An Bord der Hamburg II
Kontaktdaten:

Beitrag von Helldriver » 3. Mär 2004, 16:42

Wie viele Flash sind eigentlich auf der Point of stationiert ? Ich weiß das es Irgendwo steht, kann es aber im moment nicht finden. Und haben die S-Kreuzer auch Flash, ich glaube mich zu erinnern das sie keine hatten da sie ja ohne Besatzung geflogen sind. Falls sie doch mit Flash ausgestattet sind könnte man ja von jedem S-Kreuzer einen Flash nehmen und schon hätte man genug für ein paar Trägerschiffe.
Ein Problem wird es immer geben. Die meisten Menschen wollen besser sein als andere, und da der Mensch ein Herdentier ist, wollen sie in Gruppen besser sein als andere. Das nennt sich dann Ideologie. Wird manchmal auch mit einem klerikalen Hauch versehen und dann als (einzig wahre) Religion bezeichnet.

Benutzeravatar
Seraphim
GSO - Agent
GSO - Agent
Beiträge: 228
Registriert: 2. Sep 2003, 16:10
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Seraphim » 3. Mär 2004, 16:43

kaffee-charly hat geschrieben:
manibeja hat geschrieben: mit vielen kleine Raumjäger ein sogenanntes großes Raumschiff anzugreifen halte ich für reinen Selbstmord.
Aber nicht, wenn die Angriffsjäger über entsprechend starke (schildbrechende) Offensivwaffen verfügen. Dann wird das Großkampfschiff aus vielen Richtungen gleichzeitig attackiert und sieht verdammt alt aus. (Auch ein Löwe rennt weg, wenn er von einem Schwarm afrikanischer Killerwespen angegriffen wird.)
mfg
charly
Öhm... du widersprichst dir selbst irgendwie ein bissel, denn wenn es für einen Rechner kein Problem ist, selbst Überlichtmanöver zu berechnen, dann sollte es erst recht kein Problem sein Unterlichtmanöver zu berechnen! Und Kleinstraumschiffe sehen bestimmt ziemlich alt aus, wenn sie von einer Großkampfschiffsalve erwischt werden... da bleibt net viel übrig...
Räschtschraibfähler stähen uhnter Uhrhäberrächtsschuhtz unt sihnt nischt führ denn Waitergäbrauch geeignät.

kaffee-charly
Sonderbeauftragter von Terra
Sonderbeauftragter von Terra
Beiträge: 320
Registriert: 11. Dez 2003, 13:21

Beitrag von kaffee-charly » 3. Mär 2004, 19:09

Seraphim hat geschrieben:
kaffee-charly hat geschrieben:
manibeja hat geschrieben: mit vielen kleine Raumjäger ein sogenanntes großes Raumschiff anzugreifen halte ich für reinen Selbstmord.
Aber nicht, wenn die Angriffsjäger über entsprechend starke (schildbrechende) Offensivwaffen verfügen. Dann wird das Großkampfschiff aus vielen Richtungen gleichzeitig attackiert und sieht verdammt alt aus. (Auch ein Löwe rennt weg, wenn er von einem Schwarm afrikanischer Killerwespen angegriffen wird.)
mfg
charly
Öhm... du widersprichst dir selbst irgendwie ein bissel, denn wenn es für einen Rechner kein Problem ist, selbst Überlichtmanöver zu berechnen, dann sollte es erst recht kein Problem sein Unterlichtmanöver zu berechnen! Und Kleinstraumschiffe sehen bestimmt ziemlich alt aus, wenn sie von einer Großkampfschiffsalve erwischt werden... da bleibt net viel übrig...
Das mit den Überlichtmanövern bezog sich darauf, daß der eigentliche Raumkampf rein physisch nur im Unterlichtbereich stattfinden kann.
Ein sogenanntes Überlichtmanöver wäre also nur zur taktischen Positionsveränderung sinnvoll - aber das kann der Gegner eben auch berechnen. Unterlichtflugmanöver sind natürlich ebenfalls zu berechnen, (aber eigentlich auch nicht schneller), was ich ja auch gar nicht ausgeschlossen habe.
Wo also ist bitte der Widerspruch? :?:

Das alles ändert aber überhaupt nichts daran, daß eine entsprechend große und natürlich effektiv bewaffnete Jägerstaffel (evtl. sogar mehrere) einem Großkampfschiff sehr gefährlich werden kann, wobei das Großkampfschiff sogar im Nachteil ist, weil es mit vielen Zielen zu tun hat, während die Jäger alle gemeinsam nur ein einziges Ziel ins Visier nehmen müssen. Selbst mit bestmöglicher Feuerleitung würde es einem Großkampfschiff niemals gelingen, alle Jäger auf einen Schlag auszuschalten, denn es kann nicht jeden möglichen Zielvektor gleichzeitig anvisieren. Für jeden Jäger, den es abschießt, steckt es zur gleichen Zeit die Treffer der anderen ein. Auch wenn es mehrere Jäger auf einmal abschießt, bleiben immer noch genug übrig, die zurückfeuern.
Und wenn es sich bei den Jägern um Flash's oder Vergleichbares handelt, ist das Abschießen eines solchen "Hornissenschwarmes" bestimmt keine so einfache Sache. Wenn es sich um IKO's handelt, die aus verschiedenen Richtungen eine Salve von "beschleunigten" Tofiritkugeln auf das Großkampfschiff abfeuern, dürfte das diesem wohl auch nicht gut bekommen.

mfg.
Charly

Helldriver
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 483
Registriert: 12. Nov 2003, 19:46
Wohnort: An Bord der Hamburg II
Kontaktdaten:

Beitrag von Helldriver » 3. Mär 2004, 19:51

Die Iko´s die auf dem Träger stationiert währen müssten dann natürlich eine kleine wendige 2 Mann version sein. Und die währen natürlich nicht nur mit Wuchtkanonen ausgestattet. Natürlich währen mir Waffentechnisch aufgerüstete Flash (ohne Überlichtantrieb ist ja mehr platz für Waffen) lieber aber die kann die Menschheit ja leider noch nicht selber bauen.
Ein Problem wird es immer geben. Die meisten Menschen wollen besser sein als andere, und da der Mensch ein Herdentier ist, wollen sie in Gruppen besser sein als andere. Das nennt sich dann Ideologie. Wird manchmal auch mit einem klerikalen Hauch versehen und dann als (einzig wahre) Religion bezeichnet.

Benutzeravatar
tom
Wächter
Wächter
Beiträge: 3254
Registriert: 21. Dez 2002, 22:09
Wohnort: Niederalteich (Bayern)

Beitrag von tom » 3. Mär 2004, 20:57

noch nicht ! ( hoffe das sich das noch ändert )
flash könnte man ja aufrüsten, wenn man den zweiten sitz ausbaut und diesen platz dann mit waffen und technick vollstopft !!
ich persönlich bin für eine art großen ringraumer mit 200 meter ringdurchmesser und mehreren ringraumern als beibooten !
oder einen ringraumer mit 50 meter ringdurchmesser und xe-flash als beibote ! (das wärn doch coole trägerschiffe )



mfg tom : - )
Per Aspera Ad Astra!

Si vis PACEM, para BELLUM!


Von zeit zu zeit seh ich den Alten (ähm...Hajo!!) gerne und hüte mich mit ihm zu brechen, denn es ist gar menschlich von einem so großen Herrn (ähm...Hajo) so menschlich mit dem Teufel (äh...Tom) selbst zu sprechen! xD ^^

=> Jetzt - leider - nicht mehr...Ruhe in Frieden Hajo!

Benutzeravatar
manibeja
GSO - Agent
GSO - Agent
Beiträge: 182
Registriert: 22. Aug 2003, 21:43
Wohnort: Karlsdorf

Beitrag von manibeja » 3. Mär 2004, 21:46

kaffee-charly hat geschrieben: Das mit den Überlichtmanövern bezog sich darauf, daß der eigentliche Raumkampf rein physisch nur im Unterlichtbereich stattfinden kann.
Ein sogenanntes Überlichtmanöver wäre also nur zur taktischen Positionsveränderung sinnvoll - aber das kann der Gegner eben auch berechnen. Unterlichtflugmanöver sind natürlich ebenfalls zu berechnen, (aber eigentlich auch nicht schneller), was ich ja auch gar nicht ausgeschlossen habe.
Wo also ist bitte der Widerspruch? :?:

Das alles ändert aber überhaupt nichts daran, daß eine entsprechend große und natürlich effektiv bewaffnete Jägerstaffel (evtl. sogar mehrere) einem Großkampfschiff sehr gefährlich werden kann, wobei das Großkampfschiff sogar im Nachteil ist, weil es mit vielen Zielen zu tun hat, während die Jäger alle gemeinsam nur ein einziges Ziel ins Visier nehmen müssen. Selbst mit bestmöglicher Feuerleitung würde es einem Großkampfschiff niemals gelingen, alle Jäger auf einen Schlag auszuschalten, denn es kann nicht jeden möglichen Zielvektor gleichzeitig anvisieren. Für jeden Jäger, den es abschießt, steckt es zur gleichen Zeit die Treffer der anderen ein. Auch wenn es mehrere Jäger auf einmal abschießt, bleiben immer noch genug übrig, die zurückfeuern.
Und wenn es sich bei den Jägern um Flash's oder Vergleichbares handelt, ist das Abschießen eines solchen "Hornissenschwarmes" bestimmt keine so einfache Sache. Wenn es sich um IKO's handelt, die aus verschiedenen Richtungen eine Salve von "beschleunigten" Tofiritkugeln auf das Großkampfschiff abfeuern, dürfte das diesem wohl auch nicht gut bekommen.

mfg.
Charly

Einen Raumkampf über Überlichtbereich halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich und das mit dem in den eigenen Schuß reinrasen ist so gedacht, im Unterlichtbereich überlichtschnelle Waffen abgefeuert und danach taktischer Stellungswechsel, also kann nichts passieren.

warum sollte ein Großraumer alle Raumjäger auf einmal unter feuer nehmen, immer nur ein paar reichen schon voll und ganz aus. Die Treffer die er von den anderen dann abbekommt kann er verkraften.

Benutzeravatar
tom
Wächter
Wächter
Beiträge: 3254
Registriert: 21. Dez 2002, 22:09
Wohnort: Niederalteich (Bayern)

Beitrag von tom » 3. Mär 2004, 21:51

ich glaube nicht das zb. ein ikosaeder einem angriffe von 10 xe-flash überstehn würde ! oder von 10 normalen flash weil die so wendig sind, und weil die durch die tofirit hülle fliegen und im inneren zerstörung anrichten !!






mfg tom : - )
Per Aspera Ad Astra!

Si vis PACEM, para BELLUM!


Von zeit zu zeit seh ich den Alten (ähm...Hajo!!) gerne und hüte mich mit ihm zu brechen, denn es ist gar menschlich von einem so großen Herrn (ähm...Hajo) so menschlich mit dem Teufel (äh...Tom) selbst zu sprechen! xD ^^

=> Jetzt - leider - nicht mehr...Ruhe in Frieden Hajo!

kaffee-charly
Sonderbeauftragter von Terra
Sonderbeauftragter von Terra
Beiträge: 320
Registriert: 11. Dez 2003, 13:21

Beitrag von kaffee-charly » 4. Mär 2004, 00:19

manibeja hat geschrieben: Einen Raumkampf über Überlichtbereich halte ich ebenfalls für unwahrscheinlich und das mit dem in den eigenen Schuß reinrasen ist so gedacht, im Unterlichtbereich überlichtschnelle Waffen abgefeuert und danach taktischer Stellungswechsel, also kann nichts passieren.
Das hatte ich gemeint, auch wenn ich den Einsatz überlichtschneller Waffen im normalen Raum-Zeit-Gefüge für seeeehr utopisch halte. (Ich bin nämlich der Ansicht, daß Einstein recht hat und wahrscheinlich auch recht behalten wird.) Aber das ist eben die utopische Fiktion eines RD-Universums, die mich aber nicht besonders stört, weil ich mich beim Lesen unterhalten will und die dabei auftretenden astrophysikalischen Unkorrektheiten gerne übersehe.
manibeja hat geschrieben: warum sollte ein Großraumer alle Raumjäger auf einmal unter feuer nehmen, immer nur ein paar reichen schon voll und ganz aus. Die Treffer die er von den anderen dann abbekommt kann er verkraften.
Ich wiederhole:
NICHT, wenn die Jäger über effektive, schildbrechende Waffen verfügen!
Außerdem kann ein Jägerverband auch von einem stärkeren Schiff gut unterstützt werden, denn während das angegriffene Schiff voll damit beschäftigt ist, die Jäger abzuwehren, kann ein anderes Schiff in aller Ruhe einen "Fangschuss" abgeben.

Dieses Großkampfschiff-Denken gab es schon einmal. Im 2.Weltkrieg setzte die deutsche Admiralität auf kampfstarke Schlachtschiffe (Bismarck u.a.), die dann aber von ganzen Rudeln schwächerer Schiffe versenkt wurden. Erst danach setzte man auf U-Boote, die für eine Weile auch recht effektiv waren, solange sie in Rudeln eingesetzt wurden. An Flugzeugträger glaubte aber kaum jemand bei der deutschen Admiralität. Die Argumente gegen solche Träger waren ähnlich wie die von dir aufgeführten, denn man glaubte nicht daran, daß Flugzeuge etwas gegen Großkampfschiffe mit starker Armierung ausrichten könnten. Sie haben sich geirrt, wie die Geschichte bewiesen hat.
Die Japaner waren da zwar etwas fortschrittlicher, hatten aber am Ende dann doch zu wenige Träger, um gegen die Amis anzukommen. Ihre Schlachtschiffe wurden von Flugzeugen versenkt, trotz ihrer Begleitschiffe, die ja im Grunde genommen nicht anderes als das Äquivalent eines Schutzschirmes waren.

Ein Träger nur mit Jägern allein wäre wohl nicht besonders effektiv, aber ein Kampfverband, der von einem Trägerschiff mit Jägerstaffeln unterstützt wird, kann schon eine gewaltige Schlagkraft entwickeln. Außerdem kann man den Träger mit stärkerer Defensiv-Armierung ausstatten (stärkere Schilde), weil er ja über keine Offensivwaffen zu verfügen braucht (das sind ja die Jäger). Die Energie, die sonst für Offensiv-Waffen gebraucht wird, kann dann zur Verstärkung der Schilde verwendet werden. Damit wäre auch das Trägerschiff nicht so leicht angreifbar.

mfg
Charly

Benutzeravatar
Seraphim
GSO - Agent
GSO - Agent
Beiträge: 228
Registriert: 2. Sep 2003, 16:10
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Seraphim » 4. Mär 2004, 07:14

kaffee-charly hat geschrieben:Das mit den Überlichtmanövern bezog sich darauf, daß der eigentliche Raumkampf rein physisch nur im Unterlichtbereich stattfinden kann.
Ein sogenanntes Überlichtmanöver wäre also nur zur taktischen Positionsveränderung sinnvoll - aber das kann der Gegner eben auch berechnen.
Das habe ich schon nicht verstanden... wie kann der Gegner denn bitte berechnen, wann ich in den Hyperraum gehe und wo ich wieder rauskomme?
Er kann eigentlich nur anmessen, wo ich wieder rauskomme, wenn ich wieder rauskomme... und dann ist es effektiv zu spät weil ich dann schon ne Salve gefeuert habe und schon wieder weg bin...
kaffee-charly hat geschrieben:Unterlichtflugmanöver sind natürlich ebenfalls zu berechnen, (aber eigentlich auch nicht schneller), was ich ja auch gar nicht ausgeschlossen habe.
Wo also ist bitte der Widerspruch? :?:
Also ich finde ich kann einen Ball besser sehen wenn er konstant auf mich zu geflogen kommt, als wenn er beim Werfer im Hyperraum verschwindet und dann ca. 2cm vor meinem Gesicht wieder auftaucht...
Denke mal, auch die Rechner finden es einfacher Vektoren von Schiffen zu berechnen, die nicht mal eben in den Hyperraum hüpfen...
kaffee-charly hat geschrieben: Das alles ändert aber überhaupt nichts daran, daß eine entsprechend große und natürlich effektiv bewaffnete Jägerstaffel (evtl. sogar mehrere) einem Großkampfschiff sehr gefährlich werden kann, wobei das Großkampfschiff sogar im Nachteil ist, weil es mit vielen Zielen zu tun hat, während die Jäger alle gemeinsam nur ein einziges Ziel ins Visier nehmen müssen. Selbst mit bestmöglicher Feuerleitung würde es einem Großkampfschiff niemals gelingen, alle Jäger auf einen Schlag auszuschalten, denn es kann nicht jeden möglichen Zielvektor gleichzeitig anvisieren. Für jeden Jäger, den es abschießt, steckt es zur gleichen Zeit die Treffer der anderen ein. Auch wenn es mehrere Jäger auf einmal abschießt, bleiben immer noch genug übrig, die zurückfeuern.
Und wenn es sich bei den Jägern um Flash's oder Vergleichbares handelt, ist das Abschießen eines solchen "Hornissenschwarmes" bestimmt keine so einfache Sache. Wenn es sich um IKO's handelt, die aus verschiedenen Richtungen eine Salve von "beschleunigten" Tofiritkugeln auf das Großkampfschiff abfeuern, dürfte das diesem wohl auch nicht gut bekommen.

mfg.
Charly
Aber reichen Schilde(Intervalle) von Flashs oder die Panzerung von Mini-IKOs gegen Waffen, die ausgelgt sind auch sehr viel größere Schiffe anzugreifen und zu vernichten? Denn ich denke, dass sie mit solchen Waffen beschoßen werden, wenn sie ein Großkampfschiff angreifen...
Naja, mein Gedanken bei dieser Idee sind halt die Überlegungen von den Piloten, die bestimmt net begeistert wären, wenn man ihnen sagt, dass, wenn sie abgeschossen werden, ihre Kameraden sich vielleicht am Großkampfschiff rächen würden...
Und ich bezweifel, dass man diese Tofirit verschießende Wunderwumme in ein Schiff einbauen kann, dass nur die größe eines Flashs hat...

BTW.: Diese Diskussion macht Spaß... :-)
Räschtschraibfähler stähen uhnter Uhrhäberrächtsschuhtz unt sihnt nischt führ denn Waitergäbrauch geeignät.

kaffee-charly
Sonderbeauftragter von Terra
Sonderbeauftragter von Terra
Beiträge: 320
Registriert: 11. Dez 2003, 13:21

Beitrag von kaffee-charly » 4. Mär 2004, 15:03

Seraphim hat geschrieben: Das habe ich schon nicht verstanden... wie kann der Gegner denn bitte berechnen, wann ich in den Hyperraum gehe und wo ich wieder rauskomme?
Er kann eigentlich nur anmessen, wo ich wieder rauskomme, wenn ich wieder rauskomme... und dann ist es effektiv zu spät weil ich dann schon ne Salve gefeuert habe und schon wieder weg bin...
Beschäftige dich mal ein klein wenig mit der Vektorenrechnung, dann weisst du, was ich meine. Ich will nämlich jetzt keine Lehrstunde in höherer Mathematik geben. Hinweis: Eintrittswinkel ist normalereise gleich dem Autrittswinkel. Wenn der "Austritt" aus dem Hyperraum gemessen werden kann, dann doch auch der "Eintritt". Und durch den Eintrittswinkel kann man auch die möglichen Austrittspunkte ermitteln, die sich logischerweise auf der Linie des Austrittsvektors befinden müssen. Alles anderes wäre unlogisch, denn wie ich schon zuvor mal anführte, ist Kurvenflug bei Überlicht (vor allem nicht bei "kurzen" Distanzen), der den Austrittsvektor verändern kann, äußerst unwahrscheinlich.
Seraphim hat geschrieben:
kaffee-charly hat geschrieben:Unterlichtflugmanöver sind natürlich ebenfalls zu berechnen, (aber eigentlich auch nicht schneller), was ich ja auch gar nicht ausgeschlossen habe.
Wo also ist bitte der Widerspruch? :?:
Also ich finde ich kann einen Ball besser sehen wenn er konstant auf mich zu geflogen kommt, als wenn er beim Werfer im Hyperraum verschwindet und dann ca. 2cm vor meinem Gesicht wieder auftaucht...
Denke mal, auch die Rechner finden es einfacher Vektoren von Schiffen zu berechnen, die nicht mal eben in den Hyperraum hüpfen...
Noch einmal der Hinweis auf Vektorenrechnung, mit der man übrigens nicht nur dreidimensional rechnen kann, sondern auch multidimensional. Das Rechenprinzip bleibt dabei immer das gleiche, nur die Zahl der Eingangswerte erhöht sich. (Ist übrigens eine ganz hervorragende Übung zum Programmieren - danach hat man allerdings tierische Kopfschmerzen). :?
Noch eine kleine Zusatzbemerkung: Im Weltraum würdest du ein lichtschnelles Geschoss oder einen Strahl erst sehen, wenn es/er dich trifft, denn das Licht kann ja nicht früher bei dir sein als das Geschoss oder der Strahl. Energiestrahlen oder Geschosse, die sich auch nur annähernd so schnell wie das Licht durch den Raum bewegen, bleiben unsichtbar. Allerdings würden Raumgefechte in SF-Filmen nicht mehr so spektakulär wirken, wenn die Filmemacher sich an diese physikalischen Fakten halten würden.
Seraphim hat geschrieben:
kaffee-charly hat geschrieben: Das alles ändert aber überhaupt nichts daran, daß eine entsprechend große und natürlich effektiv bewaffnete Jägerstaffel .......
Und wenn es sich bei den Jägern um Flash's oder Vergleichbares handelt, ...... Großkampfschiff abfeuern, dürfte das diesem wohl auch nicht gut bekommen.

mfg.
Charly
Aber reichen Schilde(Intervalle) von Flashs oder die Panzerung von Mini-IKOs gegen Waffen, die ausgelgt sind auch sehr viel größere Schiffe anzugreifen und zu vernichten? Denn ich denke, dass sie mit solchen Waffen beschoßen werden, wenn sie ein Großkampfschiff angreifen...
Naja, mein Gedanken bei dieser Idee sind halt die Überlegungen von den Piloten, die bestimmt net begeistert wären, wenn man ihnen sagt, dass, wenn sie abgeschossen werden, ihre Kameraden sich vielleicht am Großkampfschiff rächen würden...
Und ich bezweifel, dass man diese Tofirit verschießende Wunderwumme in ein Schiff einbauen kann, dass nur die größe eines Flashs hat...

BTW.: Diese Diskussion macht Spaß... :-)
Der einzelne Jäger ist natürlich viel leichter zu vernichten als ein größeres Kampfschiff, genauso wie Flugzeuge leichter abzuschießen sind als ein Schlachtschiff zu versenken.
Ausschlaggebend ist dabei die große Zahl und die höhere Manövrierfähigkeit der angreifenden Jäger, die natürlich über entsprechende Offensivwaffen verfügen müssen, sonst würde der Angriff wirkungslos verpuffen.
Flugzeuge, die ein Schlachtschiff nur mit Maschinengewehren angreifen, richten nicht viel aus, deshalb verwenden sie ja auch Torpedos und Luft-Boden-Raketen als Angriffswaffen gegen einen größeren Gegner.
Genauso müssen Raumjäger entsprechende Angriffswaffen haben, die einem Großkampfschiff schaden können.
Wie das technisch "realisiert" werden kann, überlasse ich aber lieber den Autoren. :P
Meine Güte, diese Diskussion ufert aber ganz schön aus - macht aber irgendwie Spaß. :D
mfg
Charly

Helldriver
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 483
Registriert: 12. Nov 2003, 19:46
Wohnort: An Bord der Hamburg II
Kontaktdaten:

Beitrag von Helldriver » 4. Mär 2004, 16:53

Jetzt kommt die Diskusion ja richtig in fahrt. macht richtig spaß beim lesen. Cafe-Charly liegt bei dem Thema genau auf meiner Wellenlänge, nur kann er sich viel besser ausdrücken als ich. Was ich noch anmerken muß ist, daß sich die Menschen bei der Finanzkrise in der die Menschheit steckt (nicht die heutige sondern die in ca. 50 Jahren :wink: ) sich Wahrscheinlich kein Trägerschiff leisten kann. Aber vielleicht greifen uns die Nogk ja bei der Sache unter die Arme. Oder Ren entdeckt bei einen seiner Expeditionen ein Volk das nicht nur auf ein Schiffsdesign baut, sondern eine vielfältige Flotte aus, bildlich gesprochen, Jägern, Bombern, Zerstörern und natürlich Trägerschiffen sein eigen nennt.
Ein Problem wird es immer geben. Die meisten Menschen wollen besser sein als andere, und da der Mensch ein Herdentier ist, wollen sie in Gruppen besser sein als andere. Das nennt sich dann Ideologie. Wird manchmal auch mit einem klerikalen Hauch versehen und dann als (einzig wahre) Religion bezeichnet.

Benutzeravatar
Erron 3
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1948
Registriert: 3. Sep 2003, 22:32
Wohnort: Terra, Freistaat Bayern, Nürnberg, Weiherhaus

Beitrag von Erron 3 » 4. Mär 2004, 18:27

Helldriver hat geschrieben:Wie viele Flash sind eigentlich auf der Point of stationiert ? Ich weiß das es Irgendwo steht, kann es aber im moment nicht finden. Und haben die S-Kreuzer auch Flash, ich glaube mich zu erinnern das sie keine hatten da sie ja ohne Besatzung geflogen sind. Falls sie doch mit Flash ausgestattet sind könnte man ja von jedem S-Kreuzer einen Flash nehmen und schon hätte man genug für ein paar Trägerschiffe.
Auf der PO waren 24 Flash wenn ich mich nicht Irre. Die S-Kreuzer waren Robboterschiffe ohne Flash.
Extra Bavariam nulla Vita et si est Vita, Non est ita.

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 4. Mär 2004, 18:58

@kaffee-charly (und die übrigen Diskussionsteilnehmer)
Zitat: "Wie das technisch realisiert werden kann, überlasse ich aber lieber den Autoren."
Vielen herzlichen Dank, dass man uns noch ein kleines Mitspracherecht einräumt. Ich verfolge diese Diskussion mit größtem Interesse und Spaß, und allmählich beschleicht mich das panische Gefühl: Hilfe, die Leser ergreifen die Macht! :eek:
Zuletzt hatte ich dieses Gefühl, als Mischkin "seinen" Sternenturm aufbaute. Bei so viel Sachkenntnis hat man als Autor bald nicht mehr viel zu melden. Dann schreibt ihr eure Bücher selbst, und ich sitze pleite am Straßenrand und halte vorübergehenden Passanten den Hut hin.
Denkt daran, wenn ihr das nächste Mal einen Bettler seht. Es könnte ein ehemaliger Schriftsteller sein, der von seinen Lesern nicht mehr gebraucht wurde. :cry:
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Helldriver
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 483
Registriert: 12. Nov 2003, 19:46
Wohnort: An Bord der Hamburg II
Kontaktdaten:

Beitrag von Helldriver » 4. Mär 2004, 19:06

Wir wollen mit dieser Diskusion ja den Autoren mit ein paar technischen Details unter die Arme greifen. Für die Geschichte drumherum sind sie natürlich unersätzlich. Wenn ich nicht an der Geschichte, sondern nur an den technischen Details interessiert bin kann ich ja ein Lexikon lesen. :wink:

Also liebe Autoren, einfach mal von dieser Diskusion inspirieren lassen und munter drauf losschreiben. :wink:
Ein Problem wird es immer geben. Die meisten Menschen wollen besser sein als andere, und da der Mensch ein Herdentier ist, wollen sie in Gruppen besser sein als andere. Das nennt sich dann Ideologie. Wird manchmal auch mit einem klerikalen Hauch versehen und dann als (einzig wahre) Religion bezeichnet.

Benutzeravatar
Seraphim
GSO - Agent
GSO - Agent
Beiträge: 228
Registriert: 2. Sep 2003, 16:10
Wohnort: Leverkusen

Beitrag von Seraphim » 4. Mär 2004, 20:05

kaffee-charly hat geschrieben: Beschäftige dich mal ein klein wenig mit der Vektorenrechnung, dann weisst du, was ich meine. Ich will nämlich jetzt keine Lehrstunde in höherer Mathematik geben. Hinweis: Eintrittswinkel ist normalereise gleich dem Autrittswinkel. Wenn der "Austritt" aus dem Hyperraum gemessen werden kann, dann doch auch der "Eintritt". Und durch den Eintrittswinkel kann man auch die möglichen Austrittspunkte ermitteln, die sich logischerweise auf der Linie des Austrittsvektors befinden müssen. Alles anderes wäre unlogisch, denn wie ich schon zuvor mal anführte, ist Kurvenflug bei Überlicht (vor allem nicht bei "kurzen" Distanzen), der den Austrittsvektor verändern kann, äußerst unwahrscheinlich.
Vektorrechnung ist ne lustige Sache, allerdings bezweifel ich, dass du 5-dimensionale Vektoren berechnen kannst, indem du 4-dimensionale beobachtest.
Darum gehts ja gerade bei diesen ganzen Hyperraum-Geschichten: Du kannst auf dem Weg von hier zum Mond in den Hyperraum springen, kommst aber auf der anderen Seite der Erde raus und dein Vektor ist nur parallel (4-dimensional gesehen) zu dem Vektor vor dem Sprung in den Hyperraum (und selbst da meine ich mich zu erinnern, dass Austrittsgeschwindigkeit nicht gleich Eintrittgeschwindigkeit ist... kann aber sein, dass ich da was verwechsel)...
Und auch sowieso: Warum sollte man keine Manövrierfähigkeit im 5-dimensionalem Raum haben? Auch die Ringraumer können überlichtschnell ihren Kurs ändern...
kaffee-charly hat geschrieben: Noch einmal der Hinweis auf Vektorenrechnung, mit der man übrigens nicht nur dreidimensional rechnen kann, sondern auch multidimensional. Das Rechenprinzip bleibt dabei immer das gleiche, nur die Zahl der Eingangswerte erhöht sich. (Ist übrigens eine ganz hervorragende Übung zum Programmieren - danach hat man allerdings tierische Kopfschmerzen). :?
Noch eine kleine Zusatzbemerkung: Im Weltraum würdest du ein lichtschnelles Geschoss oder einen Strahl erst sehen, wenn es/er dich trifft, denn das Licht kann ja nicht früher bei dir sein als das Geschoss oder der Strahl. Energiestrahlen oder Geschosse, die sich auch nur annähernd so schnell wie das Licht durch den Raum bewegen, bleiben unsichtbar. Allerdings würden Raumgefechte in SF-Filmen nicht mehr so spektakulär wirken, wenn die Filmemacher sich an diese physikalischen Fakten halten würden.
Zur Zusatzbemerkung:
Joah, das sehe ich ein, wenn du für das erfassen nur Kameras benutzt... sobald du aber Überlicht-Sensoren benutzt (mit denen alle Schiffe der Terraner in RD ausgerüstet sind) hast du bestens Überblick über die Bewgung der feindlichen Jäger...

Zum Vektorrechnen:

Solange du nur 5- oder n-dimensionale Vektoren hin- und herrechnest ists doch einfach... kompliziert wirds bei n-dimensionalen Matrizen... :roll:
kaffee-charly hat geschrieben: Der einzelne Jäger ist natürlich viel leichter zu vernichten als ein größeres Kampfschiff, genauso wie Flugzeuge leichter abzuschießen sind als ein Schlachtschiff zu versenken.
Ausschlaggebend ist dabei die große Zahl und die höhere Manövrierfähigkeit der angreifenden Jäger, die natürlich über entsprechende Offensivwaffen verfügen müssen, sonst würde der Angriff wirkungslos verpuffen.
Flugzeuge, die ein Schlachtschiff nur mit Maschinengewehren angreifen, richten nicht viel aus, deshalb verwenden sie ja auch Torpedos und Luft-Boden-Raketen als Angriffswaffen gegen einen größeren Gegner.
Genauso müssen Raumjäger entsprechende Angriffswaffen haben, die einem Großkampfschiff schaden können.
Wie das technisch "realisiert" werden kann, überlasse ich aber lieber den Autoren. :P
Meine Güte, diese Diskussion ufert aber ganz schön aus - macht aber irgendwie Spaß. :D
mfg
Charly
Dazu sage ich nichts mehr, da ich überzeugt bin, dass man einen Jäger nicht so ausrüsten kann, dass er gegen ein "richtiges" Schiff bestehen würde... *wieauchCharlykeineArgumentemehrfindet* :mrgreen:

Allgemein kann ich mir nur denken, dass die RD-Terraner in absehbarer Zeit wohl keine Träger bauen werden, da sie gegen Ringraumer der Zyzzkt richtige Schiffe brauchen (wie z.B. die coolen Wallis-IKOs) oder aber die Autoren haben da noch was in petto... ich lass mich da überraschen... ;-)
Räschtschraibfähler stähen uhnter Uhrhäberrächtsschuhtz unt sihnt nischt führ denn Waitergäbrauch geeignät.

Antworten