Sonderband 28: Sternenkreisel

Moderator: Turion

Antworten
Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2778
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 26. Nov 2005, 19:10

Vor weisnichtmehrwievielen Jahren hab ich mal ein Programm zur Simulation von Planetensystemen geschrieben. Ich such gerade in meinen Backups, falls ich es nicht finde, schreib ich halt ein neues. Es scheint jedenfalls dringenden Bedarf zu geben...

Hey, nächste Woche werde ich endlich die Bücher bestellen, die mir noch fehlen (vermutlich 20 oder so), dann kann ich endlich UHG`s Schmöcker auch lesen und mitdiskutieren!

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2778
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 26. Nov 2005, 20:19

@Theiner: Vergiss aber den Treibhauseffekt nicht, wenn Du den mittleren Bahnradius aus der Gleichgewichtstemperatur errechnen willst. Da offenbar Leute auf dem Planeten ohne Schutzanzüge atmen können, kann der CO2 Anteil der Atmosphäre 0,1% nicht wesentlich überschreiten. Ich würd mal von einem Treibhauseffekt von höchstens 15° ausgehen. Das heißt, Du suchst also nach einer Gleichgewichtstemperatur bei der kein Wassereis mehr an den Polen existiert von vielleicht 285°K und nicht von 300°K, der Planet ist also ein wenig weiter von den 3 Sonnen entfernt. Die Sterne können eigentlich nur Leuchtkraftklasse V sein, I, II, III und VI hätten den Planeten bereits geröstet und von weißen Zwergen war anscheinend nicht die Rede. Da es auf dem Planeten Leben gibt, müssen die Sterne schon etwas älter sein, da kommt bei LK V eigentlich nur Spektralklasse A0 bis K7 in frage, O und B bleiben nicht hinreichend lange in der Hauptreihe. Sollte der Planet am Lagrangepunkt im Schwerpunkt eines gleichseitigen Dreiecks aus den 3 Sternen (künstlich) gehalten werden (der Punkt ist dynamisch instabil), dann schätz ich die Seitenlänge des Dreiecks mal auf so 1,5 .. 2 AE. Ob sich der Planet im Lagrangepunkt oder auf einer planetenartigen Bahn befindet, lässt sich herausfinden: Im Lagrangepunkt wird es auf dem Planeten nie Nacht.

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Theiner
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1314
Registriert: 17. Mai 2004, 22:06

Beitrag von Theiner » 26. Nov 2005, 20:56

Kann gelöscht werden
Zuletzt geändert von Theiner am 26. Nov 2005, 21:42, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Theiner
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1314
Registriert: 17. Mai 2004, 22:06

Beitrag von Theiner » 26. Nov 2005, 21:17

Schlomo Gross hat geschrieben: @Theiner: Vergiss aber den Treibhauseffekt nicht, wenn Du den mittleren Bahnradius aus der Gleichgewichtstemperatur errechnen willst.
Habe ich nicht vergessen und ungefähr analog zur Erde eine Strahlungstemperatur von 270 k eingesetzt, da ziemlich viel Wasserdampf in der Atmosphäre sein muß (wuchernder Dschungel) Den CO2-Anteil kann man dabei (fast) vergessen.

Schlomo Gross hat geschrieben: Sollte der Planet am Lagrangepunkt im Schwerpunkt eines gleichseitigen Dreiecks aus den 3 Sternen (künstlich) gehalten werden (der Punkt ist dynamisch instabil), dann schätz ich die Seitenlänge des Dreiecks mal auf so 1,5 .. 2 AE. Ob sich der Planet im Lagrangepunkt oder auf einer planetenartigen Bahn befindet, lässt sich herausfinden: Im Lagrangepunkt wird es auf dem Planeten nie Nacht.

Schalom,

Schlomo
1,5 bis 2 AE dürften erheblich zu wenig sein... wieso ist der Librationspunkt=Systemschwerpunkt eigentlich dynamisch instabil ?
Es handelt sich um ein künstliches System - da Du den Sonderband noch nicht gelesen hast, kannst Du auch die ganzen Hinweise usw. nicht kennen. Nach der Lesart von Hajo befindet sich der Planet mit der Worgun-Anlage zur Justierung usw. auf einer äußeren Umlaufbahn um die drei kreisenden Sterne (von einem Dreieck bin ich ausgegangen :wink: ) Die Sterne bewegen sich dabei schneller als mit ihrer eigentliche Umlaufgeschwindigkeit. In diesem Fall hat sich die Rechnerei als äußerst kniffelig herausgestellt, Nobby und ich lesen aus dem Text, so wie er von UHG geschrieben wurde, heraus, daß sich der Justierungsplanet mit der Station im Systemschwerpunkt befinden muß, auch wenn UHG dagengen heftig protestiert, weil er - irrtümlicherweise *LOL* - der Meinung ist, das hätte er nie geschrieben....
Zuletzt geändert von Theiner am 26. Nov 2005, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2778
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 26. Nov 2005, 21:17

@Theiner: Im Lagrangepunkt L, dem Schwerpunkt von 3 Sternen S1, S2 und S3 in einem gleichseitigen Dreieck gilt: F1 = F2 = F3 wobei die Fi die Gravitationskräfte der 3 Sterne auf den Planeten in L sind. Für Orte nahe des Lagrangepunktes gilt F = F1 + F2 + F3 <> 0, im Lagrangepunkt L ist die resulterende Kraft F = 0. Angenommen, Du bewegst den Planeten in Richtung S1, dann wird F1 größer, F2 und F3 aber kleiner als in L. Der Planet wird also in Richtung S1 beschleunigt, die Kraft in Richtung S2 und S3 wird immer kleiner, er kehrt von sich aus also nicht mehr nach L zurück. Dieser Lagrangepunkt ist ungefähr so instabil wie der obere Pol einer Kugel, auf der ein Schusser liegt. Die kleinste Störung, und der Schusser rollt herunter.

Bei der Gelegenheit fällt mir schon wieder der Lieblingswitz der Freunde der nichteuklidschen Geometrie ein: “Meine Kugel ist umgefallen…”

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Theiner
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1314
Registriert: 17. Mai 2004, 22:06

Beitrag von Theiner » 26. Nov 2005, 21:28

Schlomo Gross hat geschrieben:@Theiner: Im Lagrangepunkt L, dem Schwerpunkt von 3 Sternen S1, S2 und S3 in einem gleichseitigen Dreieck gilt: F1 = F2 = F3 wobei die Fi die Gravitationskräfte der 3 Sterne auf den Planeten in L sind. Für Orte nahe des Lagrangepunktes gilt F = F1 + F2 + F3 <> 0, im Lagrangepunkt L ist die resulterende Kraft F = 0. Angenommen, Du bewegst den Planeten in Richtung S1, dann wird F1 größer, F2 und F3 aber kleiner als in L. Der Planet wird also in Richtung S1 beschleunigt, die Kraft in Richtung S2 und S3 wird immer kleiner, er kehrt von sich aus also nicht mehr nach L zurück.
Jep, daran habe ich zwar auch gedacht, dann ist mir aber eingefallen, daß es sich um keine statische Konfiguration handelt, sondern die drei Sonnen um eben diesen Punkt als dem Systemschwerpunkt kreisen und somit den Planeten "mitziehen". Eigentlich müßte sogar der innen befindliche Planet eine Kreisbahn um diesen Punkt beschreiben können. Bei einer Auslenkung aus dem Librationspunkt müßte der Planet auf eine Spiralbahn gelenkt werden, die ihn asymptotisch wieder zurückbringt.
Ursprünglich wollte ich mit dem altbewährten Virialsatz arbeiten, wegen der Hajo´schen Sternbeschleunigung wurde aber nix draus. :wink:
Vielleicht sind 30 Jahre aber auch zuviel Zeit und ich bin mittlerweile über Gesetzen, Vorschriften und Rundschreiben komplett auf geistige Abwege geraten....

@Turion - die Beitragsverdopplung war ein Versehen, der erste kann ruhig gelöscht werden, was mir nicht mehr möglich ist..

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2778
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 26. Nov 2005, 21:59

@Theiner: Hm, Hajosche Sternbeschleunigung? Klingt spannend! Schade, dass ich in den nächsten Wochen noch nicht zum Lesen komme. Werd aber am Montag eine megagiganto Bestellung an Amazon schicken... Dann fehlt mir eigentlich nur noch ein Laden, in dem ich billig (sprich: erschwinglich) 20 kg Sauerbonbons kaufen kann, dann steht der Woche zwischen Weinachten und Neujahr nix mehr im Weg.

Ich schreib gerade ein neues Simulationsprogramm, das alte find ich nicht. Liegt vermutlich daran, dass ich vergessen hab, wie es hies. Hm, sollte mir das zu denken geben?

Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
John Charlie Brown
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1361
Registriert: 11. Mai 2004, 22:39
Wohnort: Walldorf bei Meiningen (Südthüringen), Brixen (Südtirol)

Beitrag von John Charlie Brown » 26. Nov 2005, 22:52

Nö Schlomo. Gingseng-Wurzeln solln es angeblich auch tun! :rofl:


J.C.B. der Vergessliche - nur manchmal, aber immer öfter!
Das Weltall ist ein Kreis, dessen Mittelpunkt überall, dessen Umfang nirgends ist. - Blaise Pascal (frz. Philosoph, Mathematiker u. Physiker) Bild U30 & WiW 60 sind ausgelesen!

Charly de Café
Terranischer Botschafter
Terranischer Botschafter
Beiträge: 574
Registriert: 20. Nov 2005, 01:41

Re: Haarspalterei

Beitrag von Charly de Café » 27. Nov 2005, 00:16

gelöscht
Zuletzt geändert von Charly de Café am 11. Feb 2008, 00:21, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
emmes
Wächter
Wächter
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Aug 2005, 18:37
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von emmes » 1. Dez 2005, 09:52

Noch mal zum Inhalt des Buches!
Der Beginn des Sonderbandes von UHG ist sehr spannend geschrieben. Er liest sich flüssig. Das Zusammentreffen mit den Zieenisch / Bats ist interessant. Dass sie ausgerechnet von Pak Raff bedroht werden, ist schon komisch aber OK. Die habt ihr wahrscheinlich nur eingefügt, um einigen Foristen einen Gefallen zu tun. Ich würde mir wieder eine ausführlichere Geschichte, nicht nur eine Gastrolle, mit den Nomaden unter Priff Dozz wünschen.

Ja der Band ist spannend bis zu der Stelle, wo sich Instanz, Controller und ein Roboter um Kompetenzen streiten. Hier habe ich das erste mal abgesetzt. Einen solchen Schlagabtausch unter hochtechnisierten Computern finde ich einfach nur blöd (Sorry Uwe). Stellt euch vor, die PCs unseres Netzwerkes fangen beim einloggen an, zu diskutieren, wer als erster dran kommt. Die Passage hat mich echt geärgert. So etwas kennen wir aus der Vergangenheit nicht. Bei der Erforschung alter Worgun-Einrichtungen gab es bisher nur eine primäre Instanz, die klare Regeln hatte und durchsetzte. Diese Plauderei mit irgendwelchen KI nervt mich. Ich hatte auch schon beim BZ8 festgestellt, dass der Checkmaster anders dargestellt wird, als früher. Übrigens ist Ren Dhark im Besitz eines persönlichen Zugangscodes, so dass er sich auch ohne den Checkmaster gegenüber der Instanz hätte durchsetzen können.

Die Erforschung der Worgun-Station ist viel zu kurz gekommen. Schon dumm, dass Dhark nicht mal Interesse gezeigt hat, die Station zu erkunden. Das ist ein Wunderwerk der Technik, dieser Sternenkreisel, der künstlich zusammengehalten wird; und die Terraner machen sich nicht mal die Mühe, diese Technik zu erkunden?
Auch die Erforschung der Bat-Städte war mir zu kurz beschrieben. :vamp:

Dann die Raumschlacht; hier hat UHG gezeigt, dass er schreiben kann, das war gut dargestellt. Am interessantesten ist die Erzählung des (Oma)-Argol zur Geschichte der Murrakesch, das war sehr spannend. Der Auftritt von Artus hatte Erfolg.
Wieso spielt Dhark jetzt eigentlich Weltraumpolizei?
Die Terraner mischen sich in den Konflikt ein, besetzen ein Raumschiff und verhaften eben mal ein paar Mann. Das es dabei auch Tote gab – „ist ja nicht so wild“ ! Derweil lässt er die anderen in Ruhe weiterziehen ohne den eigentlichen Fakt zu prüfen.
Hier werden menschliche Moralvorstellungen auf Andere übergestülpt, und zwar mit der Macht der PO. Das ist wieder typisch Baller-Action; erst mal reinhauen, dann fragen, was los war. Bitte lasst Ren Dhark nicht so werden, bitte nicht !

Bei diesem Hintergrund verwundert das Ende nicht. Man kann Argol verstehen. Das Ende des Sonderbandes ist dann gut gemacht.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass der im Forum angemahnte flapsige Schreibstil typisch UHG ist. Die Arbeit mit Metaphern, das Zitieren von Sprüchen finde ich gut. Nur gibt es Passagen, wo so ein Schreibstil unangebracht ist, ja sogar manchmal stört oder die Spannung bricht.

Ich schließe mich JCB an, und erteile die Note zwei minus :meinung:


Die Antwort hat der Autor auch schon in einem anderen thread gegeben :!:
Uwe Helmut Grave hat geschrieben:Sobald du dir diese Erkenntnis wirklich zu eigen machst und einfach das tust, was du selbst für richtig hältst, bleibst du ein Leben lang ruhig und gelassen, ganz gleich, wie viele "wohlmeinende Mitmenschen" auf dich einquatschen und versuchen, dir ihre persönliche Meinung aufzunötigen. Nimm von anderen grundsätzlich nichts an, auch keine Vernunft - und schon gar nicht das, was manche Dummschwätzer für Vernunft halten.
Danke Uwe :!:
Ich lese zur Zeit Ebook .... Das Deltaschiff

http://www.sternenradar.de
letztes Update: 13.01.09

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2570
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Beitrag von Nobby1805 » 1. Dez 2005, 10:02

emmes hat geschrieben:Ja der Band ist spannend bis zu der Stelle, wo sich Instanz, Controller und ein Roboter um Kompetenzen streiten.
Sorry, da bin ich anderer Meinung. Das ist ja gerade der Unterschied zwischen einem (dummen) Computer und einer KI. (Vermutlich war die Instanz eine weibliche KI :roll: )
emmes hat geschrieben:Wieso spielt Dhark jetzt eigentlich Weltraumpolizei?
Die Terraner mischen sich in den Konflikt ein, besetzen ein Raumschiff und verhaften eben mal ein paar Mann. Das es dabei auch Tote gab – „ist ja nicht so wild“ ! Derweil lässt er die anderen in Ruhe weiterziehen ohne den eigentlichen Fakt zu prüfen.
Hier werden menschliche Moralvorstellungen auf Andere übergestülpt, und zwar mit der Macht der PO. Das ist wieder typisch Baller-Action; erst mal reinhauen, dann fragen, was los war. Bitte lasst Ren Dhark nicht so werden, bitte nicht !
Und hier stimme ich dir ausdrücklich zu, ich konnte dieses "Unwohlsein" bisher nur nicht ausdrücken :cry:
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Lese zur Zeit: Mr. Fitzgerald, Ist da wer?

Benutzeravatar
Erron 3
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1933
Registriert: 3. Sep 2003, 22:32
Wohnort: Terra, Freistaat Bayern, Nürnberg, Weiherhaus

Beitrag von Erron 3 » 1. Dez 2005, 10:04

Nobby1805 hat geschrieben:
emmes hat geschrieben:Ja der Band ist spannend bis zu der Stelle, wo sich Instanz, Controller und ein Roboter um Kompetenzen streiten.
Sorry, da bin ich anderer Meinung. Das ist ja gerade der Unterschied zwischen einem (dummen) Computer und einer KI. (Vermutlich war die Instanz eine weibliche KI :roll: )
emmes hat geschrieben:Wieso spielt Dhark jetzt eigentlich Weltraumpolizei?
Die Terraner mischen sich in den Konflikt ein, besetzen ein Raumschiff und verhaften eben mal ein paar Mann. Das es dabei auch Tote gab – „ist ja nicht so wild“ ! Derweil lässt er die anderen in Ruhe weiterziehen ohne den eigentlichen Fakt zu prüfen.
Hier werden menschliche Moralvorstellungen auf Andere übergestülpt, und zwar mit der Macht der PO. Das ist wieder typisch Baller-Action; erst mal reinhauen, dann fragen, was los war. Bitte lasst Ren Dhark nicht so werden, bitte nicht !
Und hier stimme ich dir ausdrücklich zu, ich konnte dieses "Unwohlsein" bisher nur nicht ausdrücken :cry:
Genau dan kann man ja gleich zu PR wechseln.
Extra Bavariam nulla Vita et si est Vita, Non est ita.

Benutzeravatar
Theiner
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1314
Registriert: 17. Mai 2004, 22:06

Beitrag von Theiner » 1. Dez 2005, 14:33

Nobby1805 hat geschrieben: Und hier stimme ich dir ausdrücklich zu, ich konnte dieses "Unwohlsein" bisher nur nicht ausdrücken :cry:
Mich hat diese typisch "politisch korrekte" Mischung aus Unkenntnis der Umstände, Ahnungslosigkeit und selbstgerechter Anmaßung auch sehr gestört.....
(es wäre aber nicht das erste Mal in der Serie, daß ich den Eindruck habe, diese Irritation wäre durchaus beabsichtigt) :wink:

Benutzeravatar
emmes
Wächter
Wächter
Beiträge: 2693
Registriert: 5. Aug 2005, 18:37
Wohnort: Thüringen
Kontaktdaten:

Beitrag von emmes » 1. Dez 2005, 16:33

Theiner hat geschrieben:Mich hat diese typisch "politisch korrekte" Mischung aus Unkenntnis der Umstände, Ahnungslosigkeit und selbstgerechter Anmaßung auch sehr gestört.....
(es wäre aber nicht das erste Mal in der Serie, daß ich den Eindruck habe, diese Irritation wäre durchaus beabsichtigt) :wink:
Oh man, was für ein Tag, der theiner hat nicht ausdrücklich wiedersprochen :D :eek: :D
Jetzt muss ich einen darauf trinken - Prost :morning: :popcorn: :silly: :x-mashappy:
Ich lese zur Zeit Ebook .... Das Deltaschiff

http://www.sternenradar.de
letztes Update: 13.01.09

Mischkin
GSO - Agent
GSO - Agent
Beiträge: 200
Registriert: 15. Dez 2002, 22:54
Wohnort: Regensburg

Beitrag von Mischkin » 1. Dez 2005, 18:36

Hey Leute, RD ist schließlich Amerikaner. Da muss der so mit fremden Kulturen und mit fremden Konflikten umgehen. Also erstmal gar nicht erst anfangen zu gucken was Sache ist. Zweitens: Keinsfalls herausfinden, nach welchen Regeln eine fremde Kultur funktioniert.
Drittens: Einfach mal mit der Gewalt der eigenen überlegenen Technik und Ressourcen draufhauen.
Viertens: alles nach dem Maß der eigenen Moralvorstellungen beurteilen und allen anderen den eigenen Lebensstil aufdrängen.

Antworten