Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

... ist die Fortsetzung der Sonderbände - Neuer Verlag, aber gleiches Team und gleiches Buchschema!

Moderator: Turion

Antworten
Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2570
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

Beitrag von Nobby1805 » 15. Jun 2018, 11:44

Tja, leider gibt es ja hier keine Ankündigungen von der Macher-Seite mehr :( :( :(
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Lese zur Zeit: Mr. Fitzgerald, Ist da wer?

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 368
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Re: Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

Beitrag von Nukebox » 15. Jun 2018, 12:19

Nobby1805 hat geschrieben:
15. Jun 2018, 11:44
Tja, leider gibt es ja hier keine Ankündigungen von der Macher-Seite mehr :( :( :(
Prinzipiell könnte man das Forum auch einstellen. Früher war das mal ein toller Ort für den Austausch zwischen den RD-Autoren und der Leserschaft. Das scheinen die hohen Herren und Damen nicht mehr nötig zu haben. Noch ein Grund mehr Hajo und UHG zu vermissen.
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
tom
Wächter
Wächter
Beiträge: 3195
Registriert: 21. Dez 2002, 22:09
Wohnort: Niederalteich (Bayern)

Re: Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

Beitrag von tom » 17. Jun 2018, 17:55

Gut möglich :( - Schon schade, aber Hajo und Uwe waren nun mal auch unverwechselbar (und noch dazu konnten sie, was vielen Menschen einfach fehlt (!), mit Kritik umgehen bzw. auch mit Nervensägen wie meiner Wenigkeit (vor allem als ich noch jünger war! Ich meine ich war mit Abstand der Jüngste hier :D und tdem wurde mit mir geredet und ich wurde nicht ignoriert etc.))

Vielleicht sollten wir Ben mal anschreiben bzw. dran erinnern das es uns gibt? :(

mfg Tom
Per Aspera Ad Astra!

Si vis PACEM, para BELLUM!


Von zeit zu zeit seh ich den Alten (ähm...Hajo!!) gerne und hüte mich mit ihm zu brechen, denn es ist gar menschlich von einem so großen Herrn (ähm...Hajo) so menschlich mit dem Teufel (äh...Tom) selbst zu sprechen! xD ^^

=> Jetzt - leider - nicht mehr...Ruhe in Frieden Hajo!

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2778
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

Beitrag von Schlomo Gross » 17. Jun 2018, 19:10

Tom, da hast du mal eine wirklich gute gehabt! Etwas in der Art hatte ich mir vor einiger Zeit auch schon überlegt, mich dann aber dagegen entschieden, da Ben es bisher nicht geschafft hat, Uwes Tod auch nur zu erwähnen. Hatte bei den vorigen RD Büchern noch vermutet, dass hier schon alles geschrieben und zur Druckerei geschickt worden war, aber als dann auch den beiden Neuesten nichts stand ...

Schalom,

Schlomo
@NSA: F**k you! Take this: tails, linux, USB, CD, secure desktop, IRC, truecrypt, tor.

Uwe und Hajo fehlen mir.

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 368
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Re: Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

Beitrag von Nukebox » 18. Jun 2018, 13:50

tom hat geschrieben:
17. Jun 2018, 17:55
Gut möglich :( - Schon schade, aber Hajo und Uwe waren nun mal auch unverwechselbar
Dem kann ich nur zustimmen. Wir waren nicht immer einer Meinung, trotzdem wurden unsere Meinungen immer ernst genommen. Ich erinnere mich noch an einen Sonderband mit der Schwarzen Garde, der auf der Idee eines Forennutzers basierte.
tom hat geschrieben:
17. Jun 2018, 17:55
und noch dazu konnten sie, was vielen Menschen einfach fehlt (!), mit Kritik umgehen
Damit tun sich sehr viele Leute schwer. Ich sage den Leuten immer, dass sie mich gerne korrigieren und kritisieren dürfen, solange es sachlich bleibt. Teilweise entstehen daraus ziemlich fruchtbare Diskussionen. Wenn man anderer Meinung ist, kann man das auch begründet sagen. I'm not always right but I'm never wrong :wink:. [/quote]


tom hat geschrieben:
17. Jun 2018, 17:55
bzw. auch mit Nervensägen wie meiner Wenigkeit
Selbsterkenntnis und so :P.

tom hat geschrieben:
17. Jun 2018, 17:55
Vielleicht sollten wir Ben mal anschreiben bzw. dran erinnern das es uns gibt? :(
Ich glaube nicht, dass das etwas bringen würde. Er und die anderen Autoren scheinen daran kein Interesse zu haben. Dabei sind sie doch ausdrücklich für gute Arbeit gelobt und an anderer Stelle kritisiert worden. Eine Diskussion hat sich daraus nicht entwickelt.
Schlomo Gross hat geschrieben:
17. Jun 2018, 19:10
Tom, da hast du mal eine wirklich gute gehabt! Etwas in der Art hatte ich mir vor einiger Zeit auch schon überlegt, mich dann aber dagegen entschieden, da Ben es bisher nicht geschafft hat, Uwes Tod auch nur zu erwähnen. Hatte bei den vorigen RD Büchern noch vermutet, dass hier schon alles geschrieben und zur Druckerei geschickt worden war, aber als dann auch den beiden Neuesten nichts stand ...
Vielleicht weiß er es schlicht nicht. Ich kann es mir nicht vorstellen, aber die Möglichkeit besteht. Eventuell interessiert es ihn auch nicht. Aber eine Erwähnung (Ehrung) sollte schon drin sein.
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Nina
S-Kreuzer Pilot
S-Kreuzer Pilot
Beiträge: 68
Registriert: 18. Sep 2008, 14:18
Kontaktdaten:

Re: Unitall 37 - Tod der Schwarzen Garde!

Beitrag von Nina » 18. Jul 2018, 16:32

Nukebox hat geschrieben:
15. Jun 2018, 12:19
Prinzipiell könnte man das Forum auch einstellen. Früher war das mal ein toller Ort für den Austausch zwischen den RD-Autoren und der Leserschaft. Das scheinen die hohen Herren und Damen nicht mehr nötig zu haben. Noch ein Grund mehr Hajo und UHG zu vermissen.
Ich kann nur für mich sprechen: Ich schaue alle paar Monate mal im Ren-Dhark-Forum vorbei, um eure Meinungen zu lesen. Für Kritik bin ich persönlich immer offen, allerdings muss ich auch nachvollziehen können, was genau ich verbessern könnte. Dinge wie "Die Agentengeschichte interessiert mich nicht, also habe ich sie überblättert" werte ich als Geschmacksfrage, und über Geschmack lässt sich streiten.

Was uns Autoren hilft, ist, nicht nur zu wissen, was ihr euch wünscht (z.B. mehr Waffen und weniger Amy), sondern vor allem auch, was euch an den Geschichten konkret gefallen und nicht gefallen hat. Nicht gefallen tut einem alles Mögliche: Regenwetter, auf dem Weg zum einem wichtigen Termin auf einer Tremiene ausrutschen, verdorbene Milch, Amy, etc. Was einem gefällt, ist dann doch schon deutlich übersichtlicher: diese Action-Szene, jener Konflikt, dieses Kapitel, der Absatz auf Seit 52, etc.

Wie ihr wahrscheinlich wisst, sitzen wir Autoren bereits an Büchern, die ihr erst in ein paar Monaten in den Händen haltet. Das heißt, wenn ihr die Agentengeschichte lest, ist die nächste Geschichte längst geschrieben. Wir können sie also nicht einfach streichen, weil sie einem oder zwei Lesern nicht gefiel. Anderen Lesern gefällt sie vielleicht, und denen gegenüber wäre es ungerecht, eine Geschichte mitten in der Handlung abzubrechen. Stellt euch vor, jemand schreibt, ihm würden Weltraumschlachten nicht gefallen, und die Geschichte endet zufällig im spannendsten Moment mit einem Cliffhanger. Ihr würdet dem Verlag garantiert böse Briefe schreiben, wenn die Geschichte nicht fortgesetzt würde.

Insofern wäre es für uns besser, wenn ihr schreibt, was euch gefallen hat und was wir eurer Meinung nach konkret tun könnten, um z.B. die Agentengeschichte spannender zu gestalten. Dann nämlich brauchen wir nicht alle Konzepte über den Haufen zu werfen, sondern könnten konkret schauen, wo die Probleme liegen und wie wir sie lösen könnten. Nur als Beispiel: "Ich finde, die Bösen in der Agentengeschichte zu dumm, und kann nicht nachvollziehen, wie die überhaupt so groß geworden sind. Giray und Sanders brauchen sich nicht groß anstrengen. Ein bisschen Schminke reicht. Warum können die beiden nicht mal in echte Lebensgefahr geraten? Eine kleine Schießerei mit Toten wäre auch mal wieder nett."

Ben gibt uns Autoren immer Rückmeldung zu unseren Geschichten, sodass wir wissen, wie wir welche schreiben können, die ihm gefallen. Wenn wir seine Exposés lesen und Probleme sehen, sprechen wir mit ihm darüber. Bei dem aktuellen Exposé habe ich Ben beispielsweise mitgeteilt, warum ich befürchte, dass die Geschichte streckenweise langweilig werden könnte. Daraufhin hat er ein paar weitere Ideen geliefert, damit ich die bemängelten Szenen spannender gestalten kann. Es ist also keineswegs so, dass wir uns für unfehlbar halten und sämtliche Kritik abschmettern.

Tom schreibt, dass er gerne mehr Waffen hätte. Problem: Man kann nicht in jedem zweiten Absatz die Point of aufrüsten. Wäre die Point of das mächtige Schiff der Galaxis, würde niemand mehr Ren Dhark brauchen, denn der Checkmaster könnte auch im Alleingang für Recht und Ordnung sorgen. Dann nimmt er eine Flotte Ringraumer mit, die er selbstständig steuert, und das war's. Vielleicht hockt Dhark dann noch alibimäßig in der Zentrale rum, damit die Bücher nicht in "Checkmaster" umbenannt werden müssen, aber wer will schon Abenteuer über jemanden lesen, dessen größte Herausforderung darin besteht, ein Sensorfeld zu berühren?

Antworten