Sachen zum Lachen ;-)

Alles was nichts mit RenDhark und SF zu tun hat...

Moderator: Turion

Benutzeravatar
noid
Commander der Fansite
Commander der Fansite
Beiträge: 1700
Registriert: 8. Sep 2002, 17:22
Wohnort: Österreich / Wien
Kontaktdaten:

Sachen zum Lachen ;-)

Beitrag von noid » 10. Mär 2006, 13:19

Ich fang mal an *g*:


Für alle, die die Simpsons, oder zumindest das Intro dazu, kennen... ;-)

http://video.google.com/videoplay?docid ... q=simpsons

Tja - Sachen gibts, die gibts gar net! (meint man zumindest...) *lol*

cya noid
Lese zur Zeit: Daniel Kahneman - Thinking Fast and Slow
| Get Firefox! |
--------------------------------------------
Keine Zukunft mag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst...
Albert Schweitzer, deutscher Arzt, Theologe und Nobelpreisträger

Benutzeravatar
Theiner
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1314
Registriert: 17. Mai 2004, 22:06

Re: Sachen zum Lachen ;-)

Beitrag von Theiner » 10. Mär 2006, 17:25

aus German-bash.org:

11.09.2005 21:37 | Quakenet [x]
<kellerkind> ey tobi deine mum is voll die Schlampe irgendwie warum darfst du nich mit ?
<Master|Chief> Mein sohn kommt nicht mit weil er sich sonst wieder nur sinnlos besäuft.


04.12.2004 22:00 [x]
<taste.it> sagmal, wenn einer von uns beiden sterben müsste, genau in dem augenblick jetzt und du könntest entscheiden wer das ist... wen würdest du nehmen, mich oder dich?
<wiesel> hm, schwer, ich würde sagen, dass ich dich sterben lasse. menschen sind nunmal egoistisch.
<taste.it> und du denkst, dass du damit leben könntest, mit dieser entscheidung?
<wiesel> besser als mit der anderen.

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 11. Mär 2006, 15:01

:rofl: Das nenne ich mal eine echte Steigerung! Diese Rubrik geht harmlos los - und wird mit jeder Zeile, mit jedem Bild besser...
Das noch weiter zu steigern, wird schwierig. Versucht es trotzdem - ich lache so gern, und viele andere Foristen sicherlich auch! :rofl:
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Benutzeravatar
ascari_da_vivo
Terranischer Botschafter
Terranischer Botschafter
Beiträge: 636
Registriert: 18. Jan 2006, 16:38
Wohnort: Ludwigshafen
Kontaktdaten:

Beitrag von ascari_da_vivo » 11. Mär 2006, 15:08

Deshalb lieben wir die Österreicher....


Ein Wiener Obdachloser durchstöbert auf seiner täglichen Suche nach Nahrung
die Wiener Mülltonnen. Dabei stößt er in einem Kübel auf einen zerbrochenen
Spiegel und weicht erschrocken zurück:
"Jössas, a Leich!"
Er rennt zur nächsten Polizeistation und meldet:
"I hob a Leich gfund'n, im dritt'n Mistkübl beim Stefansplotz, schaut's eich
des o!" Die Polizei fährt sofort zum besagten Mistkübel, ein Beamter öffnet
die Tonne, schaut in den Spiegel, erbleicht und sagt:
"Mei Gott, des is jo ana vo uns!"
Besagter Polizist nimmt den Spiegel als Beweismittel mit, vergisst ihn aber
in seiner Uniform. Abends dann daheim durchwühlt seine Tochter die Jacke
nach einer kleinen Taschengeldaufbesserung - und findet den Spiegel und
ruft: "Mama, Mama, da Papa hot a Freindin!"Die Mutter eilt herbei und sieht
sich den Spiegel an:

"A so a hässliche Sau!"
Deshalb lieben wir die Österreicher....

Benutzeravatar
Eric Santini
Kommandant der Schwarzen Garde
Kommandant der Schwarzen Garde
Beiträge: 741
Registriert: 26. Dez 2004, 18:40
Wohnort: Bayerisch Gmain

Beitrag von Eric Santini » 11. Mär 2006, 15:23

muhaha das Bild is geil zum brüllen :rofl:
Wer auch immer das getan hat , er wird dafür furchtbar und lange leiden!( Bitwar 1)

Du entkommst mir nicht du mordgieriges Metallungeheuer! Bevor ich diesen schaurigen Planeten verlasse, setze ich deinem Treiben ein Ende! (Bitwar 11)

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 11. Mär 2006, 15:56

Der war ja urrrrrrralt, Marion. Ich schreibe mir die Gags jetzt mal ab und teste mal meine bessere Ehehälfte, wie viele sie davon kennt. Sie ist ein klitzekleines bißchen jünger als ich (7 Tage) und deshalb noch nicht so erfahren auf diesem Gebiet...
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Benutzeravatar
Theiner
Flottenkommandant
Flottenkommandant
Beiträge: 1314
Registriert: 17. Mai 2004, 22:06

Beitrag von Theiner » 11. Mär 2006, 16:33

Ihr habt´s so gewollt:

[x]
<tobikowski> allet judde sum jebortstach und viele glückliche wünsche juliana ;)
<juliana> sprachfehler, legasthenie oder der erbärmliche versuch cool zu sein?

ICQ [x]
<abandon me> ...lass mich in ruhe ich mach grad nen IQ test
<langeweile> wennde was zweistelliges willst miss lieber deine temperatur <abandon me> ich will was 3 stelliges :P
<langeweile> dann steig auf die waage....

euIRC [x]
<Lone> shit! ich bin grad voll in eine radarfalle gerauscht >,< <Mastermind> und? hats geblizt?
<Lone> nee, gescheppert
<Mastermind> lol!

[x]
<Tigger> bist du rasiert?
<theda> nein, 12

euIRC [x]
<Meezy> also ich war ja am freitag auf der einen party da.
<Meezy> lauf mit so nem kumpel und so ner ische die treppe runter. <Meezy> dann ich so zu der ische: "boah, ich kenn da nen witz, da fallen dir die titten ab"
<Meezy> und dann so: "ach nee, den kennste ja schon"
<Meezy> hat mir voll eine gescheuert
<Meezy> mein kumpel is vor lachen die treppe runtergeflogen und hat sich nen fuß verstaucht.
<Daniel> BAHAHAHAHAHA
<Meezy> er meint aber das wars wert ;)

[x]
<Lisa> Huhu schatzey :)
<C-Kwon> Hi
<Lisa> Man ich hät so bock jetzt mit dir zu... ich bin gerade so richtig rattenscharf..hast du nicht doch Zeit vorbeizukommen wenn dein Besuch gleich weg ist?
<C-Kwon> Sorry aber Tim ist auf dem Klo...soll ich es ihm ausrichten?

IRCnet [x]
<Obelix34> wie alt bist du?
<akira98> 26
<Obelix34> bist noch solo?
<akira98> verheiratet
<Obelix34> ist dein mann nicht da?
<akira98> ich bin der mann

[x]
<babybo> wen dumheit kleinmachen würde köntest du falschiemspriengen gehen auf der tepich kante und du werst in 5 sdunden noch ned unten
<Bibop> wenn dummheit schlau machen würde würdest du deutsch schreiben

[x]
<Blutkuss> Kann die Alte mal wengier stöhnen beim Sterben - mein Vater denkt noch ich schau mir einen Porno an ...

ICQ [x]
<Petey> sagmal welche augenfarbe hast du?
<Linda> blond
<Petey> ........ahja O_o

| Quakenet [x]
<^xXx^> Willst du Körper an Körper pressen? Atem spüren? Gerüche wahrnehmen? Verschiedene Stellungen probieren? Rein und raus? Von hinten nach vorne? Ja? Dann nimm den Bus!

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 17:46

Nach jedem Flug füllen Piloten ein Formular aus, auf dem sie die Mechaniker über Probleme informieren, die während des Flugs aufgetreten sind, und die eine Reparatur oder eine Korrektur erfordern.

Die Mechaniker informieren im Gegenzug auf dem unteren Teil des Formulars die Piloten darüber, welche Maßnahmen sie jeweils ergriffen haben, bevor das Flugzeug wieder startet.

Man kann nicht behaupten, dass das Bodenpersonal oder die Ingenieure hierbei humorlos wären. Hier einige Beschwerden und Probleme, die tatsächlich so von Piloten der Fluglinie QANTAS eingereicht wurden. Dazu der jeweilige Antwort-Kommentar der Mechaniker. Übrigens ist Quantas die einzige große Airline, bei der es noch nie einen Absturz gab.

P = Problem, das vom Piloten berichtet wurde.
S = Die Lösung/Maßnahme des Ingenieurs/Mechanikers.


P: Bereifung innen links muss fast erneuert werden.
S: Bereifung innen links fast erneuert.

P: Testflug OK, Landung mit Autopilot sehr hart.
S: Landung mit Autopilot bei diesem Flugzeugtyp nicht installiert.

P: Im Cockpit ist irgendetwas locker.
S: Wir haben im Cockpit irgendetwas wieder fest gemacht.

P: Tote Käfer auf der Scheibe.
S: Lebende Käfer im Lieferrückstand.

P: Der Autopilot leitet trotz Einstellung auf "Höhe halten" einen Sinkflug von 200 fpm ein.
S: Wir können dieses Problem auf dem Boden leider nicht nachvollziehen.

P: Hinweis auf undichte Stelle an der rechten Seite.
S: Hinweis entfernt.

P: DME ist unglaublich laut.
S: DME auf glaubwürdigere Lautstärke eingestellt.

P: IFF funktioniert nicht.
S: IFF funktioniert nie, wenn es ausgeschaltet ist.

P: Vermute Sprung in der Scheibe.
S: Vermute Sie haben recht.

P: Antrieb 3 fehlt.
S: Antrieb 3 nach kurzer Suche an der rechten Tragfläche gefunden.

P: Flugzeug fliegt komisch.
S: Flugzeug ermahnt, ernst zu sein und anständig zu fliegen.

P: Zielradar summt.
S: Zielradar neu programmiert, so dass es jetzt in Worten spricht.

P: Maus im Cockpit.
S: Katze installiert.


Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 17:55

Funktionsweise verschiedener sozialer Systeme anhand eines einfachen Beispieles:

Sozialismus:
Du besitzt zwei Kühe. Eine Kuh musst du deinem Nachbarn abgeben.

Kommunismus:
Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und verkauft dir die Milch.

Liberalismus:
Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und schenkt dir die Milch.

Nationalsozialismus:
Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und erschießt dich.

EU- Bürokratismus:
Du besitzt zwei Kühe. Die Regierung nimmt dir beide weg und schlachtet eine Kuh ab.
Die andere wird gemolken und die Milch vernichtet.

Eine amerikanische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. Sie verkaufen eine und zwingen die andere, Milch für vier zu geben.
Sie sind überrascht, dass sie tot umfällt.

Eine Firma aus Österreich:
Jede Kuh hat einen Titel, es werden Ausschüsse, Unterausschüsse und Gremien gebildet und Gutachten eingeholt. Das Ergebnis ist provisorisch, bleibt aber für immer. Die Milch wird sozialpartnerschaftlich verteilt. Jeder Bulle hat ein Privileg.

Eine französische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. Sie streiken und fordern drei Kühe.

Eine japanische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. Sie designen sie neu. Jetzt sind sie zehn Mal kleiner und geben zwanzig Mal mehr Milch als eine gewöhnliche Kuh. Jetzt kreieren Sie einen cleveren Kuh-Cartoon, nennen ihn 'Kuhkimon' und vermarkten ihn weltweit.

Eine deutsche Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. Sie konstruieren sie neu, sodass sie 100 Jahre alt werden, einmal im
Monat fressen und sich selber melken.

Eine britische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. Beide sind wahnsinnig.

Eine italienische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe, wissen aber nicht, wo sie sind. Sie melken deshalb die EU.

Eine russische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. Sie zählen sie und kommen auf fünf Kühe. Sie zählen nochmals und kommen auf 42 Kühe. Sie zählen nochmals und kommen auf 12 Kühe. Sie hören auf mit Zählen und machen eine neue Flasche Wodka auf.

Eine Schweizer Firma:
Sie haben 5000 Kühe, von denen keine Ihnen gehört. Sie kassieren Geld von anderen für die Unterbringung.

Eine chinesische Firma:
Sie besitzen zwei Kühe. 300 Leute sind dafür da, sie zu melken. Sie erklären, es gebe Vollbeschäftigung, eine hohe Produktivitätsrate und verhaften den Journalisten, der die Statistik veröffentlichte.

Eine Firma aus Arkansas:
Sie besitzen zwei Kühe. Die links sieht aber süß aus...

Traditioneller Kapitalismus:
Du besitzt zwei Kühe. Du verkaufst eine und kaufst dafür einen Bullen. Die Herde wächst, die Kühe gehen in Pension und leben vom Kapitalertrag.

Kapitalismus à la Enron:
Sie haben zwei Kühe. Drei davon verkaufen Sie an Ihre Publikumsgesellschaft, unter Verwendung von Kreditbriefen, die Ihr Schwager bei der Bank hat, dann machen Sie einen 'dept/equity-swap', in Verbindung mit einer 'general offer', sodass Sie alle vier Kühe zurückbekommen, mit einem Steuernachlass für fünf Kühe.
Die Milchrechte an den sechs Kühen werden über einen Vermittler an eine Gesellschaft auf den Caymaninseln transferiert, die insgeheim jenem Mehrheitsaktionär gehört, der die Rechte an allen sieben Kühen an Ihre börsennotierte Gesellschaft zurückverkauft.

Der Jahresbericht sagt, dass Ihrem Unternehmen acht Kühe gehören mit der Option auf eine weitere.
Verkaufen Sie nun eine Kuh und kaufen Sie einen neuen amerikanischen Präsidenten, womit Sie nun neun Kühe besitzen. Eine Bilanz wird nicht publiziert.


Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 18:01

Ausgangssituation - Ein Huhn überquert die Straße. Warum? Eine Analyse aus berufenen Mündern:

Kindergärtnerin:
Um auf die andere Straßenseite zu kommen.

Plato:
Für ein bedeutendes Gut.

Aristoteles:
Es ist die Natur von Hühnern, Straßen zu überqueren.

Karl Marx:
Es war historisch unvermeidlich.

George W. Bush:
Dies war ein unprovozierter Akt des internationalen Terrorismus und
wir behalten uns gegen das Huhn jede Maßnahme vor, die geeignet ist,
die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten sowie die Werte von
Demokratie und Rechtgläubigkeit zu verteidigen.

Johannes Rau:
Ich glaube, das Huhn hat uns auf eine ganz bestimmte ruhige Art und
Weise gezeigt, dass es gerade in einer Zeit, die so viele Menschen
nachdenklich macht - ich erlebe das in meinen Gesprächen immer wieder
- darauf ankommt, eine Straße nicht als etwas trennendes zu begreifen,
sondern als etwas, das die Herzen der Menschen zueinander führen kann.

Ronald Reagen:
Hab ich vergessen.

Captain James T. Kirk:
Um dahin zu gehen, wo noch nie ein Huhn zuvor gewesen ist.

Hippokrates:
Wegen eines Überschusses an Trägheit in der Bauchspeicheldrüse.

Martin Luther King, Jr.:
Ich sehe eine Welt, in der alle Hühner frei sein werden, Straßen zu
überqueren, ohne dass ihre Motive in Frage gestellt werden.

Moses:
Und der Herr sprach zu dem Huhn "Du sollst die Straße überqueren". Und
das Huhn überquerte die Straße, und es gab großes Frohlocken.

Helmut Kohl:
Ich habe dem Huhn mein Ehrenwort gegeben, seine staatsbürgerlichen
Gründe für das Überqueren der Straße nicht in aller Öffentlichkeit
breitzutreten.

Clinton:
Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn allein.

Machiavelli:
Das Entscheidende ist, dass das Huhn die Straße überquert hat. Wer
interessiert sich für den Grund? Die Überquerung der Straße
rechtfertigt jegliche möglichen Motive.

Gerhard Schröder:
Ich sach das jetzt mal so - wahrscheinlich hat das Huhn auf der
anderen Straßenseite eine ruhige Hand mit Futter entdeckt. Basta!

Freud:
Die Tatsache, dass Sie sich überhaupt mit der Frage beschäftigen, dass
das Huhn die Straße überquerte, offenbart Ihre unterschwellige
sexuelle Unsicherheit.

Bill Gates:
Ich habe gerade das neue Huhn 2000 herausgebracht, das nicht nur die
Straße überqueren, sondern auch Eier legen und ausbrüten kann.

Pfarrer Jürgen Fliege:
Die Frage ist nicht "Warum überquerte das Huhn die Straße?", sondern
"Wer überquerte die Straße zur gleichen Zeit, den wir in unserer Hast
übersehen haben, während wir das Huhn beobachteten?"

Edmund Stoiber:
Der - ähhh - die Huhn hat, wie ich meine, und wie die Auffassung einer
Mehr bzw. Vielzahl von Bundesbürgerinnen und Bundesbürgern, gerade
auch hier in Bayern, aber ebenso in den neuen alten Bundesländern
zeigt, so bin ich geneigt anzunehmen, dem Bundeskanzler und hier
insbesondere der Bundesregierung, die es ja versäumt hat, in der
Gesetzgebung und gegenüber den Vereinigten Staaten auf die Richtung
einzugehen, mithin nicht erstaunen ähh zu vermitteln vermag.

Darwin:
Hühner wurden über eine große Zeitspanne von der Natur in der Art
ausgewählt, Straßen zu überqueren.

Einstein:
Ob das Huhn die Straße überquert hat oder die Straße sich unter dem
Huhn bewegte, hängt von Ihrem Referenzrahmen ab.

Dieter Bohlen:
Also ich find' das nur absolut geil, wie das Huhn das da so gemacht
hat. Rattenscharf.

Buddha:
Mit dieser Frage verleugnest Du Deine eigene Hühnernatur.

Hemingway:
Um zu sterben. Im Regen.

McKinsey:
Die zunehmende Deregulierung auf der Straßenseite des Huhns bedrohte
seine dominante Marktposition sowie seine bisherigen Kompetenzfelder.
Das Huhn sah sich signifikanten Herausforderungen gegenüber, die
Kompetenzen zu entwickeln, die erforderlich sind, in den neuen
Wettbewerbsmärkten bestehen zu können. In einer partnerschaftlichen
Zusammenarbeit mit dem Klienten hat McKinsey dem Huhn geholfen, seine
physische Distributionsstrategie und marktadäquate Umsetzungsprozesse
zu überdenken. Unter Verwendung des Geflügel-Alokationsmodells (GAM)
hat McKinsey dem Huhn den erforderlichen Support gegeben, um seine
Fähigkeiten, Methodologien, Wissen, Kapital und Erfahrung einzusetzen,
um Mitarbeiter, Prozesse und Technologien des Huhns für die
kooperative Umsetzung seiner Gesamtstrategie innerhalb des
Programm-Management-Rahmens auszurichten. McKinsey zog ein diverses
Cross-Spektrum von Straßen-Analysten und besten Hühnern sowie McKinsey
Beratern mit breitgefächerten Erfahrungen in der ornithologischen
Logistik heran, die in mehrtägigen Besprechungen ihr persönliches
Wissensasset, sowohl stillschweigend als auch deutlich, auf ein
gemeinsames Niveau brachten und Synergien herstellten, um das
unbedingte Ziel zu erreichen, nämlich die Erarbeitung und Umsetzung
eines unternehmensweiten Werterahmens innerhalb des mittleren
Geflügelprozesses. Der Workshop fand in einer parkähnlichen Umgebung
statt, um eine wirkungsvolle Testatmosphäre zu erhalten. Dadurch war
ein Strategiencomittment möglich, das den Weg zu einer konsistenten,
klaren und einzigartigen Marktaussage öffnete. McKinsey hat dem Huhn
geholfen, sich zu verändern. Mit anderen Worten: McKinsey bringt
Veränderung, Veränderung ist Erfolg, Erfolg ist Zukunft


Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Hajo F. Breuer
GSO-Chef
GSO-Chef
Beiträge: 2260
Registriert: 7. Mär 2003, 10:05
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Hajo F. Breuer » 11. Mär 2006, 18:13

Ohne Kommentar.

Der wortlose Hajo
Dateianhänge
donald.jpg
donald.jpg (31.35 KiB) 3413 mal betrachtet

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 18:16

Hab ich vor ein paar Jahren mal gemailt bekommen:

An alle, die manchmal einen wirklich schlechten Tag haben, wenn sie es mal so richtig an jemandem auslassen wollen. Lass es doch an jemandem aus, den Du gar nicht kennst!

Ich saß an meinem Schreibtisch, als ich mich an einen Anruf erinnerte, den ich machen musste. Ich fand die Nummer und wählte sie. Ein Mann antwortete mit einem freundlichen "Hallo?" Ich sagte höflich: "Hier ist John, kann ich bitte mit Robin sprechen?" Plötzlich wurde einfach aufgelegt! Ich konnte nicht glauben, dass jemand so unhöflich sein konnte!

Ich besorgte mir Robins richtige Nummer und rief sie an. Sie hatte auf dem Zettel mit ihrer Telefonnummer die Zahlen verdreht. Nachdem ich mit ihr gesprochen hatte, sah ich den Zettel mit der falschen Telefonnummer auf meinem Schreibtisch liegen. Ich beschloss, dort noch mal anzurufen. Als wieder dieselbe Person antwortete, brüllte ich "Du Arschloch!" und legte auf. Neben die Telefonnummer schrieb ich " Arschloch" und legte den Zettel in meine Schreibtischschublade.

Alle paar Wochen, wenn ich Rechnungen zu bezahlen hatte oder einfach nur einen wirklich schlechten Tag, rief ich dort an, er antwortete und ich brüllte einfach nur "Du Arschloch!" Es hob jedes Mal meine Laune.

Die alte Dame im Einkaufszentrum ließ sich beim Ausparken wirklich Zeit. Langsam kam ihr Wagen ins Rollen, und ich setzte etwas zurück, damit sie mehr Platz hatte. Plötzlich schoss ein schwarzer Camaro um die Ecke und in die Parklücke. Der Fahrer stieg aus, ging in den Laden und ignorierte mich völlig. Ich dachte mir, dass dieser Typ doch ein richtiges Arschloch wäre, und dass die Welt doch überhaupt voller Arschlöcher sei. Da sah ich im Rückfenster seines Camaro ein Schild " Zu Verkaufen" mit einer Telefonnummer, die ich mir aufschrieb.

Als ich ein paar Tage später am Schreibtisch saß und wieder einmal die 555-4863 angerufen und "Arschloch" gebrüllt hatte (seit ich sie einprogrammiert habe, geht es viel schneller), fiel mein Blick auf die Nummer von dem Typen mit dem Camaro, und ich dachte, den sollte ich auch einmal anrufen. Nach kurzem Klingeln antwortete jemand mit " Hallo?" und ich fragte, "Sind Sie der Mann, der den Camaro verkauft?"

"Ja."
"Können Sie mir sagen, wo man ihn besichtigen kann?"
"Ja, ich wohne 2104 East, 34. Straße. Es ist ein gelbes Haus und der Wagen parkt vor der Tür."
Ich fragte "Wie heißen Sie?"
"Ich heiße Don H."
" Wann kann man Sie am besten antreffen?"
"Abends bin ich zu Hause."
"Hören Sie mal Don, kann ich Ihnen was sagen?"
"Ja."
"Don, Sie sind ein Arschloch!" Damit legte ich auf und programmierte die Nummer ein.
Eine Weile lief es besser für mich, ich hatte ja nun zwei Arschlöcher, die ich anrufen konnte. Aber nach einigen Monaten wurde es langweilig und ich ließ mir eine Lösung einfallen. Zuerst rief ich Arschloch Nr. 1 an. Ich brüllte "Arschloch!", legte aber nicht auf.

Das Arschloch fragte "Sind Sie noch da?"
Ich sagte "Ja."
Er sagte "Hören Sie mit den Anrufen auf!"
Ich sagte "Nein."
Er fragte "Wie heißen Sie?"
Ich sagte Don H.".
Er fragte "Wo wohnen Sie?" "2104 East, 34. Straße. Es ist ein gelbes Haus und ein Camaro parkt vor der Tür."
" Ich komme sofort, Don. Fang lieber schon an zu beten."
"Ja, Arschloch, ich habe ja solche Angst!", sagte ich und legte auf.
Dann rief ich Arschloch Nr. 2 an.
Er antwortete "Hallo?". Ich sagte "Hallo, Arschloch!"
Er sagte "Wenn ich jemals herausfinde, wer Du bist..."
"Dann was?"
"Trete ich Dir in den Arsch!"
"Hier ist Deine Chance. Ich komme jetzt gleich vorbei, Arschloch!"
Dann nahm ich den Hörer auf und rief die Polizei. Ich sagte ihnen, ich wäre in 2104 East, 34. Straße und würde meinen schwulen Liebhaber umbringen, sobald er nach Hause käme.

Dann rief ich schnell noch Kanal 13 an und berichtete von dem Bandenkrieg in der 34. Straße.
Danach stieg ich ins Auto und fuhr zur 34. Straße, um die Sache zu beobachten.
Himmlisch, wenn man zusehen kann, wie sich zwei Arschlöcher neben zwei Hubschraubern und 6 Polizeiautos windelweich schlagen! Ich habe es dann von den Abendnachrichten auf Video aufgenommen.


Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 18:36

Diese Fragen über Südafrika wurden auf einer südafrikanischen Tourismuswebseite gestellt und vom Webmaster der Seite beantwortet. Der hatte offensichtlich richtig gute Laune !!!

F: Wird es eigentlich windig in Südafrika? Ich habe im Fernsehen noch nie gesehen, dass es regnet. Wie wachsen dort dann die Pflanzen? (UK)
A: Wir importieren alle Pflanzen voll ausgewachsen und setzten uns dann um sie herum und sehen zu, wie sie eingehen.

F: Werde ich in den Straßen Elefanten sehen können? (USA)
A: Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.

F: Ich möchte von Durban nach Kapstadt laufen - kann ich dafür den Eisenbahnschienen folgen? (Schweden)
A: Sicher, es sind ja nur zweitausend Kilometer. Nehmen Sie aber sehr viel Wasser mit.

F: Ist es sicher, in den Büschen in Südafrika herumzulaufen? (Schweden)
A: So, es ist also wahr, was man über Schweden sagt?

F: Gibt es ATMs (Geldautomaten) in Südafrika? Können Sie mir eine Liste von diesen in Johannesburg, Kapstadt, Knysna und Jeffrey's Bay schicken? (UK)
A: An was ist Ihr letzter Sklave gestorben?

F: Können Sie mir Informationen über Koalabärenrennen in Südafrika schicken? (USA)
A: Aus-tra-li-en ist diese große Insel in der Mitte des Pazifiks. Af-ri-ka ist der große dreieckige Kontinent südlich von Europa, wo es keine... Ach, vergessen Sie's. Sicher, Koalabärenrennen finden jeden Dienstagabend in Hillbrow statt. Kommen sie nackt.

F: Welche Richtung ist Norden in Südafrika? (USA)
A: Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich um 90 Grad. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie hier ankommen, dann können wir Ihnen die restlichen Himmelsrichtungen schicken.

F: Kann ich Besteck in Südafrika einführen? (UK)
A: Wieso? Nehmen Sie doch die Finger, genau wie wir.

F: Können Sie mir einen Plan mit den Auftritten der Wiener Sängerknaben schicken? (USA)
A: Ös-ter-reich (Austria) ist das klitzekleine Land, das an Deutsch-land angrenzt, in dem es... Ach, vergessen Sie 's. Sicher, die Wiener Sängerknaben treten jeden Dienstagabend nach den Koalabärenrennen in Hillbrow auf. Kommen Sie nackt.

F: Ich habe einen neuen Jungbrunnen erfunden. Können Sie mir sagen, wo ich den in Südafrika verkaufen kann? (USA)
A: Überall, wo es genug Amerikaner gibt oder in Hillbrow aber kommen Sie nackt.

F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit den Ärzten, die ein Serum gegen Klapperschlangenbisse herstellen können. (USA)
A: Klapperschlangen gibt es in A-mer-i-ka, wo SIE herkommen. Alle südafrikanischen Schlangen sind vollkommen harmlos, können sicher gehandhabt werden und eignen sich gut als Haustiere.

F: Gibt es Supermärkte in Kapstadt und gibt es das ganze Jahr über Milch? (Deutschland)
A: Nein, wir sind eine friedliche Zivilisation von veganischen Beerensammlern. Milch ist illegal.


Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 18:38

Was bringt ein Journal Filesystem?

Journaling erhöht die Stabilität/Konsistenz des Dateisystems nach einem nötigen Filesystem-Check.
Jeder der ohne Journal ein fremdes Kinderzimmer aufräumen muss ohne zu wissen, wo der Scheiß eigentlich hin soll, während er mit Journal einen Zettel vor der Tür findet, wo die Rotznase ihre Sachen zu finden wünscht, weiß was der Unterschied ist....


Schalom,

Schlomo

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2842
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Schlomo Gross » 11. Mär 2006, 18:40

Erwachsen bist Du wenn:

1. Alle Deine Pflanzen leben, und man keine einzige rauchen kann
2. Sex im Einzelbett untragbar ist
3. Im Kuehlschrank mehr Essen steht als Getraenke
4. Du um 6:00 Uhr morgens aufstehst und nicht erst ins Bett gehst
5. Du Dein Lieblingslied bei Tengelmann hoerst
6. Deine Lieblingssendungen die Wetterkarte und Koch-Shows sind
7. Deine Freunde heiraten und sich scheiden lassen, anstatt miteinander zu gehen und wieder Schluss zu machen.
8. Deine Urlaubstage sich von 12 Wochen auf 14 Tage reduzieren
9. Jeans und ein Sweatshirt nicht als "Ausgehzeug" gelten.
10. Du die Polizei anrufst, weil diese Jugendlichen nebenan die Musik so laut haben
11. aeltere Verwandte anzuegliche Witze erzaehlen, auch wenn Du im Zimmer bist.
12. Du Dich nicht mehr erinnern kannst ob McDonalds 24 Stunden geoeffnet hat.
13. Dein Schadensfreiheitsrabatt nach unten geht, Deine Praemien aber nach oben
14. Dein Hund Eukanuba Qualitaets-Hundefutter bekommt und keine Reste mehr
15. Dir auf der Couch zu schlafen Rueckenprobleme bereitet
16. Du nicht mehr von Mittag bis 6.00 Uhr abends pennen kannst.
17. Abendessen und Kino die ganze Verabredung sind anstatt der Anfang einer wunderbaren Nacht.
18. Eine Ladung Chicken-Wings oder Wiener Schnitzel um 3.00 Uhr morgens Deinen Magen eher be- als entlasten wuerde.
19. Du Dir in der Drogerie Aspirin und Rennie holst anstatt Kondome und Schwangerschaftstests.
20. Eine Flasche Wein zu 4,00 Euro nicht mehr "ziemlich gutes Zeug" ist..
21. Du Fruehstuecksflocken tatsaechlich zur Fruehstueckszeit isst..
22. "Ich kann einfach nicht mehr so viel trinken wie frueher," ersetzt "Ich ruehre nie wieder einen Tropfen Alkohol an."

23. Du 90% Deiner Zeit vor dem PC verbringst - um richtig zu arbeiten.
24. Du Dir zu Hause keine Kurzen reinziehst bevor Du weggehst um Geld zu sparen.
25. Du diese Liste liest und fanatisch nach nur einem einzigen Punkt suchst, der nicht auf Dich zutrifft.


Schalom,

Schlomo

Antworten