Auflagenhöhe der Bücher

Moderator: Turion

Benutzeravatar
McDeath
Terranischer Botschafter
Terranischer Botschafter
Beiträge: 738
Registriert: 5. Dez 2002, 16:31
Wohnort: Hannover

Auflagenhöhe der Bücher

Beitrag von McDeath » 20. Mai 2003, 16:29

Ich habe den Drakhon-Zyklus abonniert und habe gerade die #6 bekommen. Jeden Monat bekomme ich dann ein weiteres Buch zugeschickt.

Meine Frage: Wie hoch ist die Auflage der Bücher, oder werden die Bücher permanent (quasi "on demand") gedruckt?
"Wir lagen vor Beteigeuze und hatten Rateken an Bord" - DZ23, S17
| Get Opera! |

Benutzeravatar
noid
Commander der Fansite
Commander der Fansite
Beiträge: 1699
Registriert: 8. Sep 2002, 17:22
Wohnort: Österreich / Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von noid » 29. Mai 2003, 13:03

Ja die Auflagenhöhe würde mich auch sehr interessieren!

Ich kann mir nicht vorstellen, das on demand gedruckt wird (schon alleine aus wirtschaftlicher Sicht - ist ja viel zu teuer!)

Aber da müsste uns ja Hajo weiterhelfen können!?! :roll: :hallo:

mfg noid
Lese zur Zeit: Daniel Kahneman - Thinking Fast and Slow
| Get Firefox! |
--------------------------------------------
Keine Zukunft mag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst...
Albert Schweitzer, deutscher Arzt, Theologe und Nobelpreisträger

Benutzeravatar
Hajo F. Breuer
GSO-Chef
GSO-Chef
Beiträge: 2260
Registriert: 7. Mär 2003, 10:05
Wohnort: Mönchengladbach
Kontaktdaten:

Beitrag von Hajo F. Breuer » 3. Jun 2003, 12:46

Könnte er. Will er aber nicht. :abgelehnt: Denn Auflagenhöhen sind ein Geschäftsgeheimnis.
Der verschwiegene Hajo

Benutzeravatar
almhirte
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 371
Registriert: 5. Dez 2002, 12:47
Wohnort: Greifswald

Beitrag von almhirte » 3. Jun 2003, 12:49

Echt?

Kannst Du uns erklären was daran geheim ist? Oder ist das auch geheim 8) ?

Ich kann mir nicht so ganz vorstellen was jemand davon hat, oder wie er das gegen mich verwenden will wenn ich z.B. 564567 RD Bücher drucken lasse.

Oliver
Sternschnuppen Pilot
Sternschnuppen Pilot
Beiträge: 34
Registriert: 8. Mär 2003, 18:01
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von Oliver » 3. Jun 2003, 13:47

almhirte hat geschrieben:Echt?

Kannst Du uns erklären was daran geheim ist? Oder ist das auch geheim 8) ?
Habe ich auch nie verstanden. :roll:

Jan Reidemeister
Point-Of Stegrausschneider
Point-Of Stegrausschneider
Beiträge: 79
Registriert: 10. Mär 2003, 16:56
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Jan Reidemeister » 3. Jun 2003, 14:17

So ganz verstehe ich das auch nicht. Wirklich verraten werden die Auflagehöhen immer nur bei den Medien welche auch Werbung enthalten, alle anderen hüten diese wie die Leichen im Keller.

Benutzeravatar
almhirte
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 371
Registriert: 5. Dez 2002, 12:47
Wohnort: Greifswald

Beitrag von almhirte » 4. Jun 2003, 10:15

Aber keine Angst, ih kaufe auch weiterhin die RD Bücher :D

Jetzt da ich weiss das sie sehr geheimnisumwittert sind wird das ja noch interessanter. Ich weiss ja nie ob ich das einzige Exemplar in der Hand halte :lol:

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 4. Jun 2003, 10:52

Diese Diskussion erinnert mich an ein Erlebnis aus meiner Kindheit. Meine Mutter kam von der Bank und kramte in ihrer Handtasche nach dem aktuellen Kontoauszug. Als sie ihn nicht auf Anhieb fand, wurde sie immer nervöser und bemerkte: "Hoffentlich ist mir der Auszug nicht im Hausflur aus der Tasche gefallen, und einer der Nachbarn hat ihn gefunden." In meiner kindlichen Naivität fragte ich, was daran so schlimm sei, und ich erhielt zur Antwort: "Wie viel Geld sich auf unserem Konto befindet, ist geheim, das geht die Nachbarn gar nichts an." (Glücklicherweise fand sie den Auszug dann später in ihrer Manteltasche.)
Noch Tage später grübelte ich darüber nach, was daran so schlimm gewesen wäre, hätten die Nachbarn unseren Kontostand erfahren. Wie hätte man das gegen unsere Familie verwenden können???
Selbst heute noch hat dieses Erlebnis Auswirkungen auf mein Leben. Wenn ich vor dem Bildschirm des Bankcomputers stehe und meinen aktuellen Kontostand abrufe, stelle ich mich absichtlich immer so dicht davor, dass mein Hintermann nicht mitlesen kann. Merkwürdiges Benehmen, gell? Und es ist offenbar ansteckend, die übrigen Bankkunden verhalten sich nämlich genauso.
U.H.G.
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Ralf Koenig
To-Raumer Pilot
To-Raumer Pilot
Beiträge: 122
Registriert: 7. Dez 2002, 01:28
Wohnort: Aalen
Kontaktdaten:

Beitrag von Ralf Koenig » 4. Jun 2003, 14:15

Tja, Uwe, da werde ich jetzt mal fies :twisted:

Ein anständiges Business hat nix zu verbergen - so was schon gar nicht. Immerhin lege ich mein Geld in dem Fall nicht in Aktien, sondern in Büchern an. Und die Auflagenhöhe von Aktien ist auch nicht geheim, geschweige denn die Geschäftsbücher gewisser Firmen, da gibt es schließlich auch Spielregeln. Daß ausgerechnet das Wissen über die Auflagenhöhe von Band 6 ein dermaßen Geheimes Geschäftsgeheimnis ist, das ist natürlich interessant zu wissen ... :wink:

Verstehen kann ich irgendwo schon, daß man nicht will, daß das jeder weiß. Andererseits, wenn ich herumvermute und falsch denke, dann ist das doch irgendwie auch nix. Nich wahr?
Herzliche Grüße und ad astra

Ralf Koenig

-----------------------------------------------------------
http://www.phantastik.proc.org/
http://www.shadowwarrior.proc.org/
http://www.garching-con.net/

Benutzeravatar
Uwe Helmut Grave
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 4849
Registriert: 3. Jan 2003, 11:35
Wohnort: Wolfenbüttel

Beitrag von Uwe Helmut Grave » 4. Jun 2003, 19:25

"Tja, Uwe, da werde ich jetzt mal fies!"
Klasse, Ralf, und ich dachte schon, ich wäre der einzige Fiesling in diesem Forum. Weiter so!!! Unbedingt!!! :evil:
Nicht nur die Auflagenhöhe von Band 6, sondern auch die aller anderen Bände, also jedes einzelnen Buches ist ein Geschäftsgeheimnis - was ganz in meinem Sinne ist. Ich persönlich kenne die Höhe der verkauften Exemplare von meinen Abrechnungen her - aber ich will nicht, dass jedermann darüber Bescheid weiß. Was käme als Nächstes? Die Frage nach der Höhe meines Honorars, der Tantiemen...? Anschließend gebe ich dann aller Welt bekannt, was ich noch nebenbei im Museum verdiene.
Ach, warum eigentlich nicht? Wenn man nix zu verbergen hat...
Vorher allerdings eine Bitte an Dich, Ralf (Heimlicher Mitarbeiter des Finanzamts?): Zeigst Du mir demnächst Deine Gehaltsabrechnung? Besser noch: Veröffentliche sie in diesem Forum, damit wir alle was davon haben. (Ich hätte ja gern meine eigenen jährlichen Geschäftseinkünfte aufgelistet, aber ich möchte nicht, dass Du zu weinen anfängst.)
Im übrigen: Meine Schilderung mit dem verlorenen Auszug war so eine Art Gleichnis. Als Jesus seinerzeit Gleichnisse von sich gab, hörten ihm die Jünger ehrfürchtig zu, zogen ihre Lehren daraus und widersprachen ihm nicht. Merkwürdig, dass das bei mir nicht funktioniert. Zwischen Jesus und mir liegen offenbar Galaxien. U.H.G.
Freude am Lesen! U.H.G.

Hajo hatte Eier.

Benutzeravatar
almhirte
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 371
Registriert: 5. Dez 2002, 12:47
Wohnort: Greifswald

Beitrag von almhirte » 4. Jun 2003, 21:38

Das mag daran liegen, das Jesus reine Fiktion ist :wink:

Ich könnte mir aber gut vorstellen, das du existierst.

Wenn Du das mit den Auflagen so erklärst das man daraus auf eure Honorare schliessen könnte, verstehe ich das durchaus. Ich möchte mein Gehalt auch nur ungern preisgeben. Ich hätte sonst für alle Zeiten die Lacher auf meiner Seite. :(

Ich für meinen Teil akzeptiere das als vollwertige Erklärung.

Dann legt mal schön weiter auf, damit ich was zu lesen habe. Ab wann erscheinen die Bücher denn monatlich :D ?

Benutzeravatar
noid
Commander der Fansite
Commander der Fansite
Beiträge: 1699
Registriert: 8. Sep 2002, 17:22
Wohnort: Österreich / Wien
Kontaktdaten:

Beitrag von noid » 4. Jun 2003, 21:45

Nun ich möchte hier mal den Anführungen von Uwe H. Grave etwas wiedersprechen...

Es ist schon ein großer Unterschied, ob man nun die Auflagenhöhe der Bücher veröffentlicht, oder gleich die Bilanz der Unternehmens - auf das Beispiel von Uwe bezogen - ist es ja wohl auch ein Unterschied, ob du sagst, wieviel Stunden du arbeitest oder gleich wieviel du damit verdienst... :meinung:

Ich kann natürlich auch die Position von Hajo, Uwe & Co. verstehen - denn natürlich kann man von der Auflagenhöhe gewisse wirtschaftliche Rückschlüsse ziehen! :roll:

Trotzdem würde es mich brennend interessieren - wie weit Ren Dhark auf unserem blauen Planeten verbreitet ist!!!

Vielleicht kann man da doch eine ungefähr Angabe machen... (wobei ich antworten wie die Auflagenhöhe ist groß, sehr groß,... :wink: )

*derimmernochneugierige*
noid
Lese zur Zeit: Daniel Kahneman - Thinking Fast and Slow
| Get Firefox! |
--------------------------------------------
Keine Zukunft mag gutzumachen, was du in der Gegenwart versäumst...
Albert Schweitzer, deutscher Arzt, Theologe und Nobelpreisträger

Manfred Weinland
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 193
Registriert: 10. Dez 2002, 08:09
Wohnort: 66482 Zweibrücken

Beitrag von Manfred Weinland » 5. Jun 2003, 03:28

Da kannst du dich doch an der offiziellen Verlagswerbung Orientierung - als ungefähr zwanzig Buchausgaben auf dem Markt waren, warb HJB, wenn ich das richtig erinnere mit einer Gesamtauflage von 180.000.
Man möge mich bezüglich der Buchanzahl korrigieren, aber die Anzeigen gab es (ganzseitig), war also nix mit geheim oder so. ;-)

Benutzeravatar
McDeath
Terranischer Botschafter
Terranischer Botschafter
Beiträge: 738
Registriert: 5. Dez 2002, 16:31
Wohnort: Hannover

Beitrag von McDeath » 5. Jun 2003, 09:42

Danke Manfred!
Ich wollte ja auch nicht irgend welche Gehaltabrechnung durch die Auflagenhöhe orakeln. Mich hat es einfach mal interessiert, da es in manchen Zeitschriften, die ich lese, auch im Impressum steht.
In der "Gamestar" stehen sogar die Anzahl verkaufter Ausgaben lt IVW.
"Wir lagen vor Beteigeuze und hatten Rateken an Bord" - DZ23, S17
| Get Opera! |

Benutzeravatar
McDeath
Terranischer Botschafter
Terranischer Botschafter
Beiträge: 738
Registriert: 5. Dez 2002, 16:31
Wohnort: Hannover

Beitrag von McDeath » 5. Jun 2003, 09:48

Die ursprüngliche Frage zielte auch mehr darauf hin ob es Korrekturen in den Büchern gibt. Ich denke da an den Bindestich, der eingentlich Silben trennen soll, dann aber doch mitten im Satz auftaucht. In der 1.Auflage sind die natürlich drin, aber in der 2.Auflage sollten die dann ja nicht mehr enthalten sein.
Also gehe ich jetzt einfach mal davon aus das die Bücher des Drakhon-Zyklus, die ich z.Zt. im Abo erhalte noch 1.Auflage bzw Nachducke sind.
"Wir lagen vor Beteigeuze und hatten Rateken an Bord" - DZ23, S17
| Get Opera! |

Antworten