WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Ren Dhark bricht auf zu neuen Abenteuern - im neuen "Endlos" Zyklus WiW!

Moderator: Turion

Benutzeravatar
Ben B. Black
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 664
Registriert: 11. Feb 2011, 09:34
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Ben B. Black » 9. Dez 2016, 11:40

tom hat geschrieben: So, Buch erhalten, Buch gelesen (naja fast...hab die Agentengeschichte wieder übersprungen, wie ich zu meinem Leidwesen gestehen muss...
Wie ich an anderer Stelle schon schryb: In diesem Zyklus gibt es keine separaten Handlungsstränge, auch wenn sich das streckenweise so anfühlen mag. Daher halte ich es für ratsam, auch den "Agenten-Teil" zu lesen. Oder andersherum: Wenn Du am Ende irgendeinen Zusammenhang nicht verstehst, darfst Du von mir keine Gnade erwarten. :wink:
tom hat geschrieben: finde die VDAV nerviger als früher die Robonen (von denen mal wieder was zu hören fände ich sehr toll!) oder die Tel von denen man zuerst schon fast zu viel hörte, aber jetzt
Hehe, immer die Gegner, die gerade aktuell in der Handlung sind, sind also die nervigen, ja? Hehe, hehehe. :twisted:
tom hat geschrieben: (vor allem da sie wirklich wieder beginnen interessant zu werden, mit ihrer Eigenart keine Gedankensteuerungen nutzen zu können...das das niemandem aufgefallen ist als Dro Cimc an Bord der PO war?))
Wie hätte das damals auffallen sollen? Cimc hat ja nicht versucht, per Gedankensteuerung auf den Checkmaster zuzugreifen, da er davon nichts wusste.
tom hat geschrieben: Muss sagen: Gute Lektüre!
Danke für die Blumen. *verbeug*
tom hat geschrieben: Ach ja: Macht mir keinen Perry Rhodan aus Amy -.- ("Sofort-Umschalter" = Kann komplexe Zusammenhänge schnell analysieren und danach handeln)
Diese Eigenschaft von Amy steht schon seit Jahren so im Autorenlexikon. Von "macht mir aus Amy" kann also gar keine Rede sein. :vertrag:
tom hat geschrieben: Auf Ren's vorgehen fand ich gut, Dooris hingegen verliert immer mehr meine Symphatie (das sie mit "anderen Mitteln" einen Weiterflug erzwingen würde halte ich für starken Tobak...wäre fast dafür sie auf einem Asteroiden auszusetzten und erst wieder aufzusammeln wenn Amy, Doorn und Shanton gefunden wurden!)
Spannung lebt nicht zuletzt von Gegensätzen und Handlungsträgern, die man als unsympathisch empfindet. Ja, derzeit kommt Doris nicht besonders gut weg, aber das hat alles seinen Grund. In ein paar Büchern sieht man an dieser Stelle vielleicht wieder ein wenig klarer. Darüber hinaus behaupte ich, dass wenn sich ein männlicher Wächter genau gleich verhielte, dies völlig anders bewertet würde.
tom hat geschrieben: Grappa's idee
Kleiner Hinweis am Rande: Im Deutschen gibt es den Genitiv-Apostroph in dieser Form nicht.
tom hat geschrieben: Ach ja, mir kam noch etwas: Warum verschafft sich die PO-Stiftung nicht nach und nach ein paar weitere Schiffe (u.a. um von anderen unabhängig zu sein was Koppel-Flüge angeht)? So könnte diese Ihre Tätigkeit ausweiten und vielleicht sogar mehr in den Vordergrund treten (evtl. wie die Organisation Camelot (bzw. Homer G. Adams's Organisation TAXIT) aus Perry Rhodan, wenn ihr schon am Abkupfern seit (was ich nicht mal schlimm finde...außer es hat mit Amy zu tun ^^)) und auch in der Milchstraße etc. forschen ohne das RD auch bei kleineren Forschungen immer zugegen sein muss (wird was wichtiges entdeckt kann man den Chef ja holen!) ;)

Auch könnte man so Nachwuchs ausbilden und Forschungsaufträge erteilen etc.!
Mir sagen weder die Organisation Camelot noch TAXIT etwas; generell habe ich nie einen der nornalen Perry-Rhodan-Romane gelesen, ich kenne lediglich einige der ersten Planetenromane (so grob die Bände 1 bis 25 oder 30). Falls es also Parallelen zwischen REN DHARK und Perry Rhodan gibt, so sind diese rein zufälig - außer es wird in der anderen Richtung abgekupfert, das weiß ich natürlich nicht.

Was die Ausweitung der PO-Stiftung angeht: Auch deren finanzielle Mittel sind nicht unbegrenzt, eine Erweiterung in der Art, die Dir vorschwebt, sprengt schlicht die Möglichkeiten dieser Stiftung.

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2614
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nobby1805 » 9. Dez 2016, 13:13

Ich habe jetzt den Spoiler :( von Tom und die Antwort von Ben nicht gelesen ... ich will mir ja den Spaß des Lesens des Buches, das vor 30 Minuten angekommen ist nicht verderben :-x

aber Ben, du solltest überlegen auch dein Vorwort den Korrekturlesern zu schicken :( die letzten 3 Worte: Aufruf in Voktar ... ja wer ruft denn da zu was auf :P
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Paradox 3 von Phillip P. Peterson

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 379
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nukebox » 9. Dez 2016, 13:51

Nobby1805 hat geschrieben:Ich habe jetzt den Spoiler :( von Tom und die Antwort von Ben nicht gelesen ... ich will mir ja den Spaß des Lesens des Buches, das vor 30 Minuten angekommen ist nicht verderben :-x

aber Ben, du solltest überlegen auch dein Vorwort den Korrekturlesern zu schicken :( die letzten 3 Worte: Aufruf in Voktar ... ja wer ruft denn da zu was auf :P
Das ist klar eine Verwechslung. Da hat Ben den Aufruf im Forum nach besserem Deutsch (was sinnvoll ist, aber nicht Sinn macht :P ) und dem Aufruhr in Voktar vertauscht. :lol: Jetzt müssen wir im Forum für Aufruhr sorgen, damit es wieder stimmt. :hammer: :motz: :newblow: :splat: :2gunfire: :blueflag:

@Ben: Gerne kannst du im nächsten Vorwort das Zitat aus meiner Signature verwenden :evilbat:

@ Tom: die Agentengeschichte ist anfänglich etwas träge, entwickelt sich aber stark weiter. Daher kann auch ich dir empfehlen, diesen Teil noch zu lesen. Ich bin kein Fan von Agentengeschichten, aber diese finde ich gut gelungen.
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2614
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nobby1805 » 9. Dez 2016, 17:46

oh, oh, wer hat denn da auf Seite 52 aus Unitall ein Leichtmetall :wink: gemacht ? 28,45 g/cm³ ... :(
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Paradox 3 von Phillip P. Peterson

Benutzeravatar
Ben B. Black
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 664
Registriert: 11. Feb 2011, 09:34
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Ben B. Black » 11. Dez 2016, 09:47

Nobby1805 hat geschrieben: aber Ben, du solltest überlegen auch dein Vorwort den Korrekturlesern zu schicken :( die letzten 3 Worte: Aufruf in Voktar ... ja wer ruft denn da zu was auf :P
Das Vorwort wird ebenfalls gegengelesen, aber wie Du aus eigener Erfahrung weißt, sind auch Korrekturleser nicht unfehlbar. Es soll darunter doch glatt welche geben, denen rutschen in einem WiW-Drittel Fehler im gut zweistelligen Bereich durch. :wink:
Nukebox hat geschrieben: Das ist klar eine Verwechslung. Da hat Ben den Aufruf im Forum nach besserem Deutsch (was sinnvoll ist, aber nicht Sinn macht :P ) und dem Aufruhr in Voktar vertauscht. :lol: Jetzt müssen wir im Forum für Aufruhr sorgen, damit es wieder stimmt. :hammer: :motz: :newblow: :splat: :2gunfire: :blueflag:
Ja, dem Forum täte ein wenig Aufruhr in der Tat gut. Wenn ich also für weiteren Diskussionsstoff sorgen kann, dann mache ich das doch gerne. :angel:
Nobby1805 hat geschrieben:oh, oh, wer hat denn da auf Seite 52 aus Unitall ein Leichtmetall :wink: gemacht ? 28,45 g/cm³ ... :(
Ich wusste gar nicht, dass Blei (11,34 g/cm3), Gold (19,32 g/cm3) und Iridium (22,65 g/cm3) ebenfalls zu den Leichtmetallen gehören. Aber man lernt ja bekanntlich nie aus. :twisted:

Im Ernst: Unitall steht seit Anfang der Serie mit diesem Wert im Lexikon, und der ist durchaus plausibel, hat Unitall damit doch eine deutlich höhere Dichte als das dichteste Schwermetall aus dem Periodensystem. Oder hast Du das geade mit Tofirit verwechselt? :roll:

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2614
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nobby1805 » 11. Dez 2016, 10:32

Tja, dann haben wir jetzt entweder einen Fehler im Lexikon oder im Checkmaster entdeckt ... im Checkmaster steht 28,45 kg/cm³ ... und irgendwie habe ich diesen Wert so verinnerlicht, dass es mir sofort aufgefallen ist.

Deshalb habe ich hinter Leichtmetall ja auch ein :wink: gemacht ... sollte eine Scheeeerz sein :) und mit dem Faktor 1000 wäre es ja wirklich leicht

Mit Tofirit ist das nicht zu verwechseln, denn das ist 481,072 kg/cm³ schwer

PS ich vermute mal, dass da jemand im Checkmaster geschlampt hat ... der Nachsatz "Es damit dichter als Platin" gibt, mal abgesehen davon das hier ein ist fehlt, einen Hinweis
PPS der Fehler existiert dann schon seit Januar 2005 und wurde von JCB eingebaut :roll:
PPPS ich vermute die "Quelle" dieses Fehlers war SB 18 "Rebell der Mysterious" Seite 186: " ... dem spezifischen Gewicht von 28,45 kg"
PPPPS ich werde das im Checkmaster korrigieren
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Paradox 3 von Phillip P. Peterson

Benutzeravatar
Ben B. Black
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 664
Registriert: 11. Feb 2011, 09:34
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Ben B. Black » 12. Dez 2016, 09:18

Nobby1805 hat geschrieben:Tja, dann haben wir jetzt entweder einen Fehler im Lexikon oder im Checkmaster entdeckt ... im Checkmaster steht 28,45 kg/cm³ ... und irgendwie habe ich diesen Wert so verinnerlicht, dass es mir sofort aufgefallen ist.

Deshalb habe ich hinter Leichtmetall ja auch ein :wink: gemacht ... sollte eine Scheeeerz sein :) und mit dem Faktor 1000 wäre es ja wirklich leicht

Mit Tofirit ist das nicht zu verwechseln, denn das ist 481,072 kg/cm³ schwer

PS ich vermute mal, dass da jemand im Checkmaster geschlampt hat ... der Nachsatz "Es damit dichter als Platin" gibt, mal abgesehen davon das hier ein ist fehlt, einen Hinweis
PPS der Fehler existiert dann schon seit Januar 2005 und wurde von JCB eingebaut :roll:
PPPS ich vermute die "Quelle" dieses Fehlers war SB 18 "Rebell der Mysterious" Seite 186: " ... dem spezifischen Gewicht von 28,45 kg"
PPPPS ich werde das im Checkmaster korrigieren
Im SB 22 steht es ebenfalls so drin. Das Problem bei beiden Angaben: Sie sind unvollständig, denn da steht nur "kg" ohne ein zugehöriges Raummaß (bei kg pro Liter stimmt es wieder :wink: ). So etwas passiert, wenn Leute ohne naturwissenschaftliche Ausbildung über Technik schreiben. :hehe:

Ich frage mich auch gerade, ob der Wert für Tofirit überhaupt stimmen kann. Der steht zwar mit den von Dir zitierten 481,072 kg/cm3 auch im Autorenlexikon, allerdings habe ich meine Zweifel., ob ein Metall überhaupt so dicht sein kann. Die Dichte eines Werkstoffs wird ja nicht zuletzt durch die Masse seiner Atomkerne bestimmt; das Problem dabei: der riiiiesige Abstand zwischen Kern und Elektronenhülle. So ein Atom besteht ja zu über 90% aus Nichts. Bleibt also die Frage, wie schwer so ein Atomkern sein muss und wie dicht man diese Kerne in einer Metallgitterstruktur packen muss, um auf einen Werkstoff mit fast einer halben Tonne pro Kubikzentimeter zu kommen. Müsste so ein Stoff nicht höchst radioaktiv sein? :roll: Schlomoooooooo! Du kannst doch sowas rechnen. Los, sag mal was dazu!

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2828
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Schlomo Gross » 12. Dez 2016, 10:04

Theiner und ich sind seinerzeit von einem K-Bindungs Metall ausgegangen. So etwas wie Red Mercury, nur stabil. Ob so etwas in der Natur vorkommen kann? Sehr schwer zu beantworten. Wenn man sich die Dichte von Neutronenstern Materie ansieht, sind die 470 kg pro Kubikzentimeter nicht so extrem viel, Aber: Tofirit kann ja keine kompakte Kernmaterie sein, sondern braucht Elektronen im Leitungsband, sonst wär es kein Metall.

Zum Rechnen komm ich momentan aber nicht, da ich jetzt gleich einen Termin für meine Mutter zum Klammern ziehen beschaffen muss. Ich selbst trau mich das nicht, wegen hab ich noch nie gemacht. Hab nur Übung im Fäden ziehen. Aus WG Zeiten. Hm.

Schalom, Schlomo
Uwe, Hajo und Achim fehlen mir. #no13 #noCDU #noCSU #noSPD #noFDP #noAKK #noZensur

http://change.org/akkZensur

Benutzeravatar
tom
Wächter
Wächter
Beiträge: 3249
Registriert: 21. Dez 2002, 22:09
Wohnort: Niederalteich (Bayern)

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von tom » 12. Dez 2016, 18:07

Ben B. Black hat geschrieben:
tom hat geschrieben: So, Buch erhalten, Buch gelesen (naja fast...hab die Agentengeschichte wieder übersprungen, wie ich zu meinem Leidwesen gestehen muss...
Wie ich an anderer Stelle schon schryb: In diesem Zyklus gibt es keine separaten Handlungsstränge, auch wenn sich das streckenweise so anfühlen mag. Daher halte ich es für ratsam, auch den "Agenten-Teil" zu lesen. Oder andersherum: Wenn Du am Ende irgendeinen Zusammenhang nicht verstehst, darfst Du von mir keine Gnade erwarten. :wink:
tom hat geschrieben: finde die VDAV nerviger als früher die Robonen (von denen mal wieder was zu hören fände ich sehr toll!) oder die Tel von denen man zuerst schon fast zu viel hörte, aber jetzt
Hehe, immer die Gegner, die gerade aktuell in der Handlung sind, sind also die nervigen, ja? Hehe, hehehe. :twisted:
tom hat geschrieben: (vor allem da sie wirklich wieder beginnen interessant zu werden, mit ihrer Eigenart keine Gedankensteuerungen nutzen zu können...das das niemandem aufgefallen ist als Dro Cimc an Bord der PO war?))
Wie hätte das damals auffallen sollen? Cimc hat ja nicht versucht, per Gedankensteuerung auf den Checkmaster zuzugreifen, da er davon nichts wusste.
tom hat geschrieben: Muss sagen: Gute Lektüre!
Danke für die Blumen. *verbeug*
tom hat geschrieben: Ach ja: Macht mir keinen Perry Rhodan aus Amy -.- ("Sofort-Umschalter" = Kann komplexe Zusammenhänge schnell analysieren und danach handeln)
Diese Eigenschaft von Amy steht schon seit Jahren so im Autorenlexikon. Von "macht mir aus Amy" kann also gar keine Rede sein. :vertrag:
tom hat geschrieben: Auf Ren's vorgehen fand ich gut, Dooris hingegen verliert immer mehr meine Symphatie (das sie mit "anderen Mitteln" einen Weiterflug erzwingen würde halte ich für starken Tobak...wäre fast dafür sie auf einem Asteroiden auszusetzten und erst wieder aufzusammeln wenn Amy, Doorn und Shanton gefunden wurden!)
Spannung lebt nicht zuletzt von Gegensätzen und Handlungsträgern, die man als unsympathisch empfindet. Ja, derzeit kommt Doris nicht besonders gut weg, aber das hat alles seinen Grund. In ein paar Büchern sieht man an dieser Stelle vielleicht wieder ein wenig klarer. Darüber hinaus behaupte ich, dass wenn sich ein männlicher Wächter genau gleich verhielte, dies völlig anders bewertet würde.
tom hat geschrieben: Grappa's idee
Kleiner Hinweis am Rande: Im Deutschen gibt es den Genitiv-Apostroph in dieser Form nicht.
tom hat geschrieben: Ach ja, mir kam noch etwas: Warum verschafft sich die PO-Stiftung nicht nach und nach ein paar weitere Schiffe (u.a. um von anderen unabhängig zu sein was Koppel-Flüge angeht)? So könnte diese Ihre Tätigkeit ausweiten und vielleicht sogar mehr in den Vordergrund treten (evtl. wie die Organisation Camelot (bzw. Homer G. Adams's Organisation TAXIT) aus Perry Rhodan, wenn ihr schon am Abkupfern seit (was ich nicht mal schlimm finde...außer es hat mit Amy zu tun ^^)) und auch in der Milchstraße etc. forschen ohne das RD auch bei kleineren Forschungen immer zugegen sein muss (wird was wichtiges entdeckt kann man den Chef ja holen!) ;)

Auch könnte man so Nachwuchs ausbilden und Forschungsaufträge erteilen etc.!
Mir sagen weder die Organisation Camelot noch TAXIT etwas; generell habe ich nie einen der nornalen Perry-Rhodan-Romane gelesen, ich kenne lediglich einige der ersten Planetenromane (so grob die Bände 1 bis 25 oder 30). Falls es also Parallelen zwischen REN DHARK und Perry Rhodan gibt, so sind diese rein zufälig - außer es wird in der anderen Richtung abgekupfert, das weiß ich natürlich nicht.

Was die Ausweitung der PO-Stiftung angeht: Auch deren finanzielle Mittel sind nicht unbegrenzt, eine Erweiterung in der Art, die Dir vorschwebt, sprengt schlicht die Möglichkeiten dieser Stiftung.
Sexismums hm? Nein, auch bei einem Mann würde ich das nicht "anders bewerten" (ich versuche - so gut es geht - zwischen den Geschlechtern KEINEN Unterschied zu machen, halte nix von Double Standards und Sexismus! Auch nicht davon das Frauen nicht anpacken (ist oft so..."Das ist zu schwer für mich" - Käse, wenn ich etwas mit 12 heben konnte, dann kann eine erwachsene Frau das auch, vor allem da ich NICHT der stärkste bin oder war!))

Ja klar nervt immer der aktuelle Gegner - NOPE! Mochte z.B. die Robonen schon (die Kalamiten weniger) und auch die Tel (aber irgendwann wurde es zuviel, zumindest bei den Tel, vor allem da man nix neues über die Tel lernte und sich wenig änderte (vor allem da sich die Tel halt so gegen außen abschirmten!), was sich ja jetzt geändert hat, da wir jetzt wissen das die Tel keine Gedankensteuerungen nutzen können und die Worgun an denen sogar mehr experimentiert haben als an uns!)

Hm...sollte ich mal wieder zu nem Treffen kommen (wenn mal wieder eines ist und ich Zeit habe), dann schmeiß ich dir nen Kübel an den Kopf, ok? ;) :lol: (also einen mit Blumen drin!)...ne, wäre schade um die Blumen :D ^^

Cimc hat nie versucht einen Flash zu fliegen? (Müsste das nachschlagen) Ich mein klar, die haben Handsteuerung, aber das würde auffallen IMHO :(

Doch, machen - vor allem da es nie so andauernd betont wurde (Amy dies, Amy das, Amy ist toll, Amy kann Zusammenhänge schnell erfassen, Amy weiß schnell wie sie handeln muss - bla bla bla ;) )...ok, zum Teil liegt's wohl daran, das Amy jetzt auch zusammen mit Arc und Chris ihre eigene Geschichte hat und nicht nur ein Anhängsel von Ren ist!

Damned, too much English - not that I can help that...benutze es zu oft im täglichen Leben, ach ja:

Hallo "Hans" wie geht es dir mit deinen Rechtschreib-Flames? ;) :D

Als wenn RD nicht Wallis um mehr Unterstützung bitten könnte (so unter Unsterblichen - die sind schließlich jetzt eine Schicksalsgemeinschaft und Wallis profitiert meist auch noch davon wenn Ren irgend etwas gutes findet :) z.B. die Daten von Margun und Sola bezüglich Ringraumern der Rom-Klasse die er sich unter den Nagel gerissen (sprich gestohlen!) hat!)...Wallis = Homer G. Adams :) (Ja, ein Perry Rhodan Vergleich, aber nicht böse gemeint, vor allem da ich diese Person bei PR sehr mag und es schade finde das Homer nicht mehr Anteil an der Story hat!) und Ren ist mehr oder weniger Perry Rhodan (ohne das er ein Imperium führt bzw. lange in der Politik verblieben ist...schade eigentlich!)...und er ist diplomatischer als der Perry Rhodan der Anfagszeit ;) (oft viel zu diplomatisch!)

Ich haben fertig und ich mich jetzt beschäftigen muss mit eine Flasche leer ;) (ja: Ich verdrehe gerade Giovanni Trappatoni's Worte...mochte den Typen als Bayern-Trainer!)

mfg Tom
Per Aspera Ad Astra!

Si vis PACEM, para BELLUM!


Von zeit zu zeit seh ich den Alten (ähm...Hajo!!) gerne und hüte mich mit ihm zu brechen, denn es ist gar menschlich von einem so großen Herrn (ähm...Hajo) so menschlich mit dem Teufel (äh...Tom) selbst zu sprechen! xD ^^

=> Jetzt - leider - nicht mehr...Ruhe in Frieden Hajo!

Nina
To-Raumer Pilot
To-Raumer Pilot
Beiträge: 105
Registriert: 18. Sep 2008, 14:18

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nina » 13. Dez 2016, 16:24

tom hat geschrieben: Als wenn RD nicht Wallis um mehr Unterstützung bitten könnte (so unter Unsterblichen - die sind schließlich jetzt eine Schicksalsgemeinschaft und Wallis profitiert meist auch noch davon wenn Ren irgend etwas gutes findet :)
Könnte, könnte. Aber stell dir mal vor, du gewinnst mehrere Millionen im Lotto und plötzlich stehen ständig Leute auf deiner Matte und wollen etwas von dir. Ab wann geht dir wohl selbst dein allerbester Kumpel aus der Schicksalsgemeinschaft "Als Kinder im selben Sandkasten gebuddelt" auf den Keks?

Ich für meinen Teil denke, dass es nicht nur unrealistisch, sondern auf Dauer sehr öde ist, aus Wallis einen Deus ex machina zu machen.

Benutzeravatar
Schlomo Gross
Wächter
Wächter
Beiträge: 2828
Registriert: 16. Jul 2005, 22:58
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Schlomo Gross » 13. Dez 2016, 18:16

Ich steh der Clicke der Unsterblichen eh ein wenig skeptisch gegenüber. Ich denk, dass die nicht besonders lange genau so weiterleben, wie sie es bisher gewohnt waren. Es gab da mal eine Folge von "Das blaue Palais" mit Unterblichkeit. Sehenswert!

Schalom, Schlomo
Uwe, Hajo und Achim fehlen mir. #no13 #noCDU #noCSU #noSPD #noFDP #noAKK #noZensur

http://change.org/akkZensur

Benutzeravatar
Ben B. Black
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 664
Registriert: 11. Feb 2011, 09:34
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Ben B. Black » 15. Dez 2016, 09:26

Schlomo Gross hat geschrieben: Es gab da mal eine Folge von "Das blaue Palais" mit Unterblichkeit. Sehenswert!
Ja, die fällt mir bei dem Thema auch immer ein, die war echt klasse. Kann man sich das heutzutage überhaupt noch irgendwo anschauen? :roll:

Benutzeravatar
Nobby1805
Wächter
Wächter
Beiträge: 2614
Registriert: 7. Aug 2005, 17:41
Wohnort: Essen

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nobby1805 » 15. Dez 2016, 10:09

Wohl nur auf DVD ... der Film von 1976 wurde 1991 auf 3sat zuletzt gesendet
RD Leser ab Heft 18 ..., nach Frust durch Heft 98 bis 2004 in anderen Universen verloren gegangen.
Paradox 3 von Phillip P. Peterson

Nukebox
Soldat der Schwarzen Garde
Soldat der Schwarzen Garde
Beiträge: 379
Registriert: 10. Aug 2004, 20:37

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Nukebox » 21. Dez 2016, 12:45

Beim Lesen von WiW66 bin ich auf einen Teil gestoßen, der mich stark irritiert. RD sagt, das er nach dem finden der drei Vermissten direkt wieder in die Milchstraße fliegen möchte. Ohne eine weitere Untersuchung der desolaten Arkanstation. Wo bleibt RDs Forscherdrang, der ihn immer wieder bei solchen Objekten verweilen lies? Vielleicht ändert er seine Meinung ja noch, aber das ist nicht der RD, den wir aus den vergangenen Büchern kennen. Schließlich handelt es sich um eine experimentelle Station, in der man noch viel entdecken könnte. Ohne Doorn und Shanton macht es natürlich keinen Sinn. Aber mit den beiden lässt sich vielleicht noch etwas mehr in Erfahrung bringen. :?

Doris traue ich auch nicht. Die hat noch mehr Geheimnisse als alle Worgun zusammen jemals hatten. Irgendwie finde ich ihr Schweigen oder Abstreiten von Wissen über diverse Sachverhalte schon etwas merkwürdig. Sie wurde geschickt, um Informationen zu einzuholen, daher müssen irgendwann man Worgun und/oder Wächter dort aktiv gewesen sein. Ich bin mir sicher, dass die Instanz mehr weiß, aber natürlich nichts sagt. Oder Doris verheimlicht es einfach. Sehr vertrauenserweckend. :wallbash:
"Ich beherrsche die deutsche Sprache, aber sie gehorcht mir nicht immer."
Alfred Polgar (1873-1955)
östr. Schriftsteller u. Kritiker

Benutzeravatar
Ben B. Black
TerraPress Reporter
TerraPress Reporter
Beiträge: 664
Registriert: 11. Feb 2011, 09:34
Kontaktdaten:

Re: WiW 66 - Aufruhr in Voktar

Beitrag von Ben B. Black » 21. Dez 2016, 17:59

Nukebox hat geschrieben: Beim Lesen von WiW66 bin ich auf einen Teil gestoßen, der mich stark irritiert. RD sagt, das er nach dem finden der drei Vermissten direkt wieder in die Milchstraße fliegen möchte. Ohne eine weitere Untersuchung der desolaten Arkanstation. Wo bleibt RDs Forscherdrang, der ihn immer wieder bei solchen Objekten verweilen lies? Vielleicht ändert er seine Meinung ja noch, aber das ist nicht der RD, den wir aus den vergangenen Büchern kennen. Schließlich handelt es sich um eine experimentelle Station, in der man noch viel entdecken könnte. Ohne Doorn und Shanton macht es natürlich keinen Sinn. Aber mit den beiden lässt sich vielleicht noch etwas mehr in Erfahrung bringen. :?
Wenn man bedenkt, was sowohl RD als auch DSS bislang in Voktar erlebt haben, ist es eigentlich eine vernünftige Entscheidung, sich so schnell als möglich wieder vom Acker machen zu wollen. Finde ich zumindest. Aber erstens kommt es ohnehin und zweitens als man denkt. :wink: (Und nein, im letzten Satz fehlt kein Wort. :mrgreen: )
Nukebox hat geschrieben: Doris traue ich auch nicht. Die hat noch mehr Geheimnisse als alle Worgun zusammen jemals hatten. Irgendwie finde ich ihr Schweigen oder Abstreiten von Wissen über diverse Sachverhalte schon etwas merkwürdig. Sie wurde geschickt, um Informationen zu einzuholen, daher müssen irgendwann man Worgun und/oder Wächter dort aktiv gewesen sein. Ich bin mir sicher, dass die Instanz mehr weiß, aber natürlich nichts sagt. Oder Doris verheimlicht es einfach. Sehr vertrauenserweckend. :wallbash:
Ich denke, Du tust sowohl Doris als auch der INSTANZ Unrecht. Glaube ich zumindest ... :angel:

Antworten